Beach Handball

Beach-Handball vermittelt in erster Linie eines: Die Verbindung von Handball, Spaß, Sonne und Strand-Feeling. Über die Jahre hat sich Beach-Handball jedoch von einer reinen Ergänzung zum Hallenhandball vielfältig entwickelt: Seit Jahren werden Welt- und Europameisterschaften ausgetragen, europaweit Turnierserien gespielt und immer professionellere Zugänge entwickelt. Parallel dazu soll Beach-Handball jedoch seinen Fun-Charakter nicht verlieren und eine willkommene Abwechslung im Trainings- und Spielbetrieb für alle Altersstufen sein: Die „Open Air-Variante“ des Handballs ist für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Alt-Handballer gleichermaßen ein besonderer Anreiz.

Meilensteine

anno 1992

Die Geschichte des Beach-Handballsports begann im Jahr 1992 auf der kleinen Insel „Isola di Ponza“ – rund 100 km westlich von Neapel: Gianni Buttarelli und Franco Schiano, die Präsidenten zweier italienischer Handballvereine, entwickelten aufgrund der fehlenden Hallen-Kapazitäten die Idee des „Handballbeach“. Am 20. Juli 1992 fand das weltweit erste Beach-Handball Turnier am Strand von San Antonio in Ponza statt.

anno 1993

Erstes internationales Turnier in Rom

anno 1994

Anerkennung durch IHF

anno 1996

Im Juni 1996 fand das allererste Beach-Handballtunier in Österreich statt. Die Spiele wurden vor der Kulisse des Tullner Hauptplatzes ausgetragen.

anno 2000

Im Juli 2000 wurde von der Europäischen Handball Föderation (EHF) in Gaeta bei Rom (Italien) die erste Beach-Handball-Europameisterschaft ausgetragen. Erste Europameister wurden die Ukraine im Frauen-Bewerb und die Männer Weißrusslands.

anno 2001

Bei den World Games 2001 in Akita (Japan) war Beach-Handball bereits Demonstrationssportart. Bei diesen inoffiziellen ersten Weltmeisterschaften setzten sich die Teams aus Europa durch: Bei den Frauen gewann wiederum die Ukraine. Den Männerbewerb entschied abermals Weißrussland für sich.

anno 2003

2003 gründete die EHF die European Beach Handball Tour (EBT). Im Rahmen der Tour werden europaweit Turniere, die gewisse Standards erfüllen, zu einer Serie zusammengefasst. Auf Basis der Resultate wird ein Ranking erstellt, das die Basis zur Qualifikation zum EBT-Masters darstellt.

anno 2004

Im November 2004 fanden in El Gouna (Ägypten) die ersten offiziellen Weltmeisterschaften im Beach-Handball statt. Bei den Frauen sicherte sich Russland den Titel, bei den Männern wurde Ägypten Weltmeister. Im Juni 2004 fanden im Aubad Tulln erstmals (inoffizielle) Österreichische Jugend-Meisterschaften im Beach-Handball statt. 34 Teilnehmende Teams ließen sich dieses Ereignis nicht nehmen.

anno 2010

Im Frühjahr 2010 wurde Beach-Handball offiziell als Sparte der Sportart Handball anerkannt. Im Juni 2010 wurden die ersten offiziellen Jugend-Meisterschaften in Tulln ausgetragen, an denen 78 Mannschaften teilnahmen.