Stephanie SUBKE

Stephanie Subke, geborene Ofenböck, begann mit dem Handball bei HC Maroltinger in Wien (1993 bis 1997). Von 1997 bis 1999 spielte sie bei UHC Stockerau und war anschließend eine Saison bei Hypo Niederösterreich aktiv. Im Jahr 2000 startete sie ihre Karriere als Legionärin zunächst in Norwegen beim Tertnes IL Bergen bevor sie in die 1. deutsche Bundesliga zu Bayer Leverkusen wechselte. Nach einer Saison in Leverkusen wechselte sie zum 1. FC Nürnberg wo auch die österreichische Nationalspielerin Barbara Strass unter Vertrag stand. Bis 2008 erkämpfte sie für den 1. FC Nürnberg zahlreiche Titel und machte anschließend eine Babypause. Von 2009 bis 2011 war sie für den Thüringer HC aktiv, wo sie mit einem Meisterschaftstitel und einem Sieg im Pokal ihre Handballkarriere beendete.

Ihr erstes Großereignis mit der österreichischen Nationalmannschaft war 1996 die EM in Dänemark wo Österreich die Bronzemedaille holte. Des Weiteren war sie Teil des Erfolgsteams, das 1999 WM-Bronze sowie Platz 4 bei der EM 1998 und Platz 5 bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney geholt hat. Im Juni 2011 bestritt die zweifache Mama ihr 200. und letztes Länderspiel für Österreich. Insgesamt erzielte sie 700 Tore in der Nationalmannschaft.

Erfolge:
Österreichische Meisterin & Pokalsiegerin 2000 (Hypo NÖ)
Deutsche Meisterin 2005, 2007, 2008 (1.FC Nürnberg), 2011 (Thüringer HC)
DHB-Pokalsiegerin 2002, 2004, 2005 (1.FC Nürnberg), 2011 (Thüringer HC)
Campions-League-Siegerin 2000 (Hypo NÖ)
EHF-Challenge-Cup-Siegerin 2004 (1.FC Nürnberg)
EM-Bronze 1996; WM-Bronze 1999, Platz 4 EM 1998, Platz 5 Olympia 2000

Vereine:
HC Maroltinger, UHC Stockerau, Hypo NÖ, Tertnes IL Bergen, Bayer Leverkusen, 1.FC Nürnberg, Thüringer HC