Sepp Steffelbauer

Sepp Steffelbauer

Josef Steffelbauer vertritt die Generation des Feldhandballs. Der in Aggsbach an der Donau geboren Oberösterreicher spielte von 1953 bis 1966 in der österreichischen Nationalmannschaft und führte das österreichische Team bei der letzten Feldhandball Weltmeisterschaft in Österreich 1966 zur Bronzemedaille. Er war zu seiner Zeit einer der weltweit gefürchtesten Angreifer, seine Tore, insgesamt erzielte er über 450 Tore in 79 Spielen für Österreich, brachten seiner Mannschaft oftmals den Sieg. In den Analen ist vor allem sein Spiel bei der Weltmeisterschaft 1966 gegen die Schweiz, in dem er rekordverdächtige 12 Tore warf, besonders erwähnt.

Heute verbringt der Teamkapitän seine Freizeit am Attersee und hat sich dem Segelsport zugewandt.