Magic Moments kehren 2020 zur Heim-EURO zurück

Mit dem 9. Platz bei der Heim-EURO 2010 hat der Aufschwung des Männer-Nationalteams begonnen und er hält bis heute an: seitdem haben Szilagyi & Co. sich für zwei Weltmeisterschaften und eine Europameisterschaft qualifiziert, konnten zuletzt in Katar erstmals ein WM-Achtelfinale erreichen. Und die Ziele gehen dem Nationalteam trotz verpasster EM-2016-Qualifikation nicht aus, denn bereits 2020 spielen die Österreicher wieder vor heimischer Kulisse eine Europameisterschaft.

24 Mannschaften, drei Länder, eine Europameisterschaft – die EHF EURO 2020 könnte 2020 komplett neue Wege gehen. Einer davon führt nach Österreich, denn in Wien und Graz sollen zwei EM-Vorrunden und die Hauptrunde ausgetragen werden. Angesichts der gestiegenen Anforderungen des europäischen Verbandes (EHF) kann Österreich aufgrund mangelnder Hallenkapazitäten (mind. 15.000 Sitzplätze) derzeit keine Finalphasen austragen, kommt dank der gemeinsamen Bewerbung mit Schweden und Norwegen aber nun doch in den Genuss einer Endrunde. "Für uns ist das eine ideale Situation", sagt ÖHB-Generalsekretär Martin Hausleitner. "Wir tragen zwei Vorrunden und eine Hauptrunde aus. Das ist für uns derzeit das Optimum."

Insgesamt 24 Teams (bislang 16) werden im Jänner 2020 erstmals bei einer EHF Männer Europameisterschaft die kontinentalen Meisterschaften auf ein neues Niveau heben, das Joint-Venture der drei Verbände wird in insgesamt sechs Städten über die Bühne gehen. Die Vorrunde findet in sechs Vorrundengruppen statt. Die Spielorte sind Wien, Graz (beide Österreich), Trondheim (Norwegen), Malmö und Göteborg (beide Schweden). Das Finalwochenende wird in Schwedens Hauptstadt Stockholm ausgetragen. Gespielt wird ausschließlich in großen Arenen, die kleinste Halle bringt Graz mit der Messehalle und einer Kapazität von 6.000 Plätzen ein. In der Stockholmer Tele2 Arena finden 20.000 Zuschauer Platz. Dazwischen rangieren das Trondheimer Spektrum nach dem derzeitigen Umbau mit 8.000 Plätzen, die Wiener Stadthalle, das Scandinavium Göteborg (je 12.000) und die Malmö Arena (13.000).

Noch dauert es zwar mehr als drei Jahre bis in Österreich die ersten Matches der EHF-Männer-Europameisterschaft im Jänner 2020 gespielt werden. In der ersten Phase kämpfen allerdings bereits anfang November 2016 neun Teams in 3 Gruppen um ein Weiterkommen in die nächste Runde der EM- Qualifikation.

Heim-Euro für Generation 94
Die Zusage für die Heim-Europameisterschaft zehn Jahre nach der erfolgreichen EURO 2010 ist zudem ein Motivationsschub für die neue Generation Team94: mit Nikola Bilyk, Sebastian Frimmel oder Tobias Wagner haben einige Junioren bereits jetzt den Sprung ins A-Nationalteam geschafft, auf diesen Spielern wie auf Routiniers wie Robert Weber oder Thomas Bauer ruhen die Hoffnungen für Österreich bei der Heim-EM 2020.

Gruppe A (Wiener Stadthalle, 12.000)
Gruppe B (Spektrum Trondheim, 8.000)
Gruppe C (Malmö Arena, 13.000)
Gruppe D (Messehalle Graz, 6.000)
Gruppe E (Spektrum Trondheim, 8.000)
Gruppe F (Scandinavium Göteborg, 12.000)

Hauptrundengruppe I (Wiener Stadthalle, 12.000, Gruppen A, B und D)
Hauptrundengruppe II (Malmö Arena, 13.000 oder Scandinavium Göteborg, 12.000, Gruppen C, E und F)

Finalwochenende (Tele 2 Arena Stockholm, 20.000)