08.09.2017

Die WHA hat wieder Saison: Auftakt am Samstag

Der jahrzehntelange Ligaprimus Hypo Niederösterreich dominierte auch die vergangene WHA-Saison und sicherte sich zum 41. Mal hintereinander die Meisterkrone. Im ÖHB CUP-Finale gab es allerdings die große Überraschung. In einem spannenden Finale schlugen die Damen von MGA Fivers den großen Favoriten mit 18:17. Damit hat es zum ersten Mal seit Bestehen des Bewerbes eine andere Mannschaft als Hypo Niederösterreich auf das oberste Treppchen des Siegespodests geschafft. Nun steht bereits die neue WHA-Saison unmittelbar bevor, startet am Wochenende mit vier Partien!

Zwölf Teams gehen in die Spielzeit 2017/18. Der UHC Eggenburg komplettiert als Aufsteiger aus der Frauen-Bundesliga das Teilnehmerfeld. Das Trainerkarussell hat sich im Sommer heftig gedreht. Bei gleich fünf Teams stehen neue Coaches an der Seitenlinie. Die klingensten Namen sind Ivo Belas auf der Bank des Cupsiegers MGA Fivers oder Klaus Schuster beim Roomz Hotels ZV Handball Wiener Neustadt. In den letzten Jahren hat sich das Leistungsniveau in der Women Handball Austria immer mehr verdichtet. Daraus resultierten viele knappe, teilweise auch überraschende Ergebnisse. Solche sind auch für 2017/18 zu erwarten. Die Fans können sich auf tolle Partien freuen.

Hypo NÖ in Champions League-Quali
Hypo Niederösterreich, das jahrzehntelange Aushängeschild des österreichischen Damenhandballs auf Club-Ebene, geht auch heuer in der Champions League an den Start. In der Qualifikationsphase müssen die Damen aus der Südstadt nach Nordhausen. Dort treffen sie am Samstag im Halbfinale auf die vorjährigen EHF Challenge Cup-Finalistinnen von H 65 Höörs HK aus Schweden. Dieses Spiel ist alles andere als eine einfache Aufgabe. Sollten die Niederöstereicherinnen diese Hürde nehmen, geht es im Finale am Sonntag entweder gegen Gastgeber Thüringer HC (GER) mit Josefine Huber und Beate Scheffknecht oder Mecalia Atletico Guardes (ESP).

Neben dem Serienmeister wagen sich mit dem ATV TDE Group Trofaiach und dem UHC Müllner Bau Stockerau zwei weitere österreichische Damenteams auf das europäische Parkett. Beide gehen im EHF Challenge Cup an den Start. Stockerau steigt gleich in der ersten Runde ein und trifft dort auf den moldawischen Europacup-Neuling HC Olimpus (14./15.10. in Stockerau). Den ATV-Damen wurde in der zweiten Runde, die Mitte November in Szene geht, ZORK Jagodina aus Serbien zugelost.

Gibson: "Kann es kaum noch erwarten!"
„Es tut sich einiges im österreichischen Damenhandball. Die MGA Fivers haben schon letztes Jahr mit dem Sieg im CUP kräftig am Denkmal Hypo NÖ gerüttelt. Mit drei WHA-Clubs sind so viele Teams wie schon lange nicht mehr im Europacup vertreten. Mit Spannung dürfen wir die einzelnen Verstärkungen aller Teams erwarten. Die Saison wird wie letztes Jahr wieder die eine oder andere Überraschung bieten. Ich kann kaum noch erwarten, dass es wieder losgeht“, freut sich WHA-Präsident Stephen Gibson schon auf die neue WHA-Saison 2017/2018.

WHA
09.09., 19:00: UHC Müllner Bau Stockerau - WAT Atzgersdorf
09.09., 19:00: Union St. Pölten - SSV Dornbirn Schoren
09.09., 19:00: HIB Handball Graz - ATV TDE Group Trofaiach
10.09., 19:00: MGA Fivers - ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT
13.09., 20:00: Hypo NÖ - Union APG Korneuburg Handball

EHF Champions League-Qualifikation in Nordhausen (GER)
Halbfinale
09.09., 16:30: H 65 Höörs HK (SWE) - Hypo Niederösterreich (AUT)
09.09., 14:00: Thüringer HC (GER) - Mecalia Atletico Guardes (ESP)

Spiel um Platz drei
10.09., 12:30: Verlierer HF1 - Verlierer HF2

Finale
10.09., 15:00: Sieger HF1 - Sieger HF2