16.02.2017

Duell um Platz 1: Graz vs. St. Pölten

Die HSG Graz empfängt am Sonntag um 18 Uhr in seinem ersten Spiel im Bundesliga-Meisterplayoff  Titelkonkurrent SU Falkensteiner Katschberg St.Pölten. Beide Teams halten bei 18 Punkten. Es geht im Spitzenspiel  also um die Tabellenführung.

Graz-Spielertrainer Ales Pajovic hat die spielfreie Zeit für intensive Trainingseinheiten genutzt und seine  in dieser Saison immer noch ungeschlagene Mannschaft auf das Gipfeltreffen vorbereitet. Allerdings steht ihm weiterhin nicht der gesamte Kader zur Verfügung. Zwar gibt Keeper Thomas Eichberger sein Comeback, aber Lukas Schweighofer und Filip Ivanjko fehlen nach wie vor. "Wir wollen unbedingt zurück an die Tabellenspitze. Die St. Pöltner haben den Trainer gewechselt und sind mit viel Schwung gestartet. Es wird ein enges Match, aber wir haben im Grunddurchgang beide Duelle  gewonnen und uns große Ziele gesetzt. Und da ist auch noch unsere Serie, die uns viel Selbstvertrauen gibt und die wir natürlich verlängern wollen. Wir sind bereit für den Schlager", stellt  Pajovic klar.

Bereits am Samstag gastiert der ATV TDE Group Trofaiach beim UHC Erste Bank Hollabrunn. Die Obersteirer feierten zum Auftakt einen Heimsieg über die am Wochenende spielfreie HSG Remus Bärnbach/Köflach. Mit einem Sieg in Hollabrunn könnten sie sich im Kampf um ein Halbfinalticket in eine sehr gute Position bringen. Die Statistik spricht allerdings für das Team aus dem Waldviertel, das nicht nur beide Duelle im Grunddurchgang für sich entscheiden konnte, sondern auch daheim gegen Trofaiach noch nie verlor. ATV-Spielertrainer Mario Maretic: „Die Niederösterreicher verfügen mit Mario Dubovecak, Kristof Gal, Milan Ivanovic und Anze Kljajic über sehr routinierte Spieler. Mit  Oliver Graninger, Christian Schörg und Ulrich Weitschacher wird die erste Aufstellung optimal abgerundet. Aber auch bei uns gibt es eine ähnliche Konstellation, wenn auch nicht so stark wie bei den Gegnern. Leider müssen wir wieder auf Thomas Illmayer verzichten. Nach der Begegnung mit  Bärnbach/Köflach bin ich jedoch guter Dinge, dass wir mit unserem unbändigen Einsatz ein ebenbürtiger Gegner sein werden.“

Im Unteren Playoff kommt es in Klagenfurt zum Spitzenspiel Schlafraum.at Kärnten gegen medalp Handball Tirol. Beide Teams halten bei acht Punkten, starteten allerdings mit knappen Niederlagen ins UPO.„Wir sind alle gefordert, schnellstmöglich in die Spur zu finden. Seit dem Rückrunden-Start im Grunddurchgang haben wir unsere Lockerheit verloren – was zuvor recht einfach ging, muss derzeit hart erarbeitet werden. Wir wissen, was wir können, müssen das jetzt wieder abrufen. Denn mit dem Abstieg wollen wir definitiv nichts zu tu haben – das gilt es jetzt zu beweisen“, betont HT-Spielertrainer Mindaugas Andriuska.

Richtungsweisend könnte die Begegnung zwischen HIB Grosschädl Stahl Graz und Vöslauer HC sein. Die Murstädter würden mit einem Sieg den Rückstand auf Rang drei auf einen Punkt verkürzen. Der dritte Platz ist heißbegehrt, schließlich sichert er den Klassenerhalt. Der Vierte und Fünfte nach acht UPO-Runde bestreiten die Relegationsspiele.

Männer-Bundesliga

Meisterplayoff, 2. Runde
18.02., 18:30: UHC Erste Bank Hollabrunn - ATV TDE Group Trofaiach
19.02., 18:00: HSG Graz - SU Falkensteiner Katschberg-St.Pölten

spielfrei: HSG Remus Bärnbach/Köflach

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle

Unteres Playoff, 2. Runde

18.02., 19:00: Schlafraum.at Kärnten - medalp Handball Tirol
19.02., 18:00: HIB Grosschädl Stahl Graz - Vöslauer HC

spielfrei:
HBA FIVERS WAT Margareten

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle

FOTO © Olaf Hemsen