17.07.2017

Europa startet in die Vorbereitung

In den Handballhallen Europas wird bereits wieder eifrig trainiert und geschwitzt. Für unsere Legionärinnen und Legionäre hat die Saisonvorbereitung begonnen.

Für einige Legionäre standen im Urlaub Veränderungen an. So übersiedelte beispielsweise Max Hermann vom Bergischen HC zum VfL Gummersbach, sein Zwillingsbruder Alex schlug bei der HSG Wetzlar auf.

Alles beim Alten, hieß es für Nikola Bilyk und Raul Santos. Wobei zweitgenannter verletzungsbedingt noch einige Monate ausfällt. Der THW Kiel musste darauf reagieren und verpflichtete im Sommer den Schweden Emil Frend Öfors.

Mit dem SC Magdeburg befindet sich Robert Weber bereits auf Trainingslager. In Halberstadt stehen erste handballerische Einheiten am Programm. Tobias Wagner weilte vergangene Woche kurz beim Future Team, verließ den Trainingslehrgang aber vorzeitig, da auch er mit dem HBW Balingen-Weilstetten bereits die Saisonvorbereitung in Angriff nimmt.

Nach der überaus erfolgreichen Saison für Janko Bozovic mit Sporting Lissabon, mit dem Gewinn der Meisterschaft und des EHF Challenge Cup, steht Anfang September die Champions League Quali am Programm, wo man möglicherweise auf den ALPLA HC Hard trifft.

Thomas Bauer absolvierte vergangene Woche noch ein Torwarttraining mit der schwedischen Ikone Mattias Andersson, ehe es nun zu seinem neuen Verein Massy Essonne geht. Mit dem Aufsteiger in die französisch Lidl Starligue hat man sich den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt, „ein hoch gestecktes Ziel“ wie Bauer verrät.

Ein neues Kapitel in seiner Karriere schlägt auch Kristian Pilipovic auf. Kommende Saison wird er das Tor von RK Nexe in der SEHA-Liga hüten. „Für mich geht ein Kindheitstraum in Erfüllung“, kann es der 22-Jährige auch kaum erwarten.

In der zweiten deutschen Liga geht es auch für Christoph Neuhold mit dem ASV Hamm-Westfalen und Romas Kirveliavicius mit dem HSC Coburg 2000 wieder los. Und auch Nikola Marinovic steigt mit den Kadetten Schaffhausen langsam wieder in den Trainingsalltag ein um bestens gerüstet zu sein für die Mission Titelverteidigung und für die Champions League.

Doch nicht nur die Männer müssen bei brütender Hitze schwitzen, auch für die Frauen geht es wieder los. Während Laura Bauer noch auf der Suche nach einem neuen Verein ist, ist Sonja Frey bei ihrem neuen Arbeitgeber Issy Paris bereits vorstellig geworden.

Petra Blazek geht bei HCM Ramnicu Valcea in Rumänien in ihre zweite Saison, Ines Ivancok hingegen startet in ihr erstes Auslandsjahr beim aktuellen deutschen Meister SG BBM Bietigheim.

Ebenfalls einen neuen Arbeitgeber hat Josefine Huber. Nationalteamtrainer Herbert Müller sicherte sich die Dienste der Tirolerin für den Thüringer HC, wo Huber auf ihre Nationalteamkolleginnen Beate Scheffknecht und Katrin Engel trifft.

Martina Goricanec gewann in ihrem ersten Jahr beim LC Brühl gleich die Meisterschaft, in dieser Tonart soll es auch kommende Saison weitergehen.

Wie es hingegen für Tamara Bösch weitergeht ist noch ungewiss. Ihr Verein HC Leipzig musste Insolvenz anmelden.

Keine Sorgen muss sich dafür Johanna Schindler machen, die mit Frisch Auf Göppingen in die Vorbereitung geht. In der 2. Liga nimmt Romana Gerisch die Saison mit der FSG Mainz 05/Budenheim.

Melanie Herrmann hütet auch kommende Saison das Tor bei der Neckarsulmer Sportunion. Stefanie Kaiser wechselt nach einem Jahr beim VfL Oldenburg nach Schweden zu Boden Handboll.

Bei einem neuen Verein schlägt auch Patricia Kovacs auf, sie spielt kommende Saison bei Ipress Center Vacnach in Ungarn.

Und last but not least startet Kristina Logvin in Norwegen bei Molde HK in die neue Saison.

Auf dem Foto: Nikola Bilyk

Copyright: ÖHB/Pucher