07.09.2017

HBA: Falken in Trofaiach um Wiedergutmachung

Am Wochenende geht die Männer-Bundesliga in die zweite Runde. Die Falken St. Pölten sind beim ATV Trofaiach auf Wiedergutmachung aus, verloren die Finalisten der vergangenen Saison doch zum Auftakt überraschend gegen das junge HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten. Auch Trofaiach startete mit einer Niederlage, zog bei Schlafraum.at Kärnten klar den Kürzeren.

Durch die Abgänge von Wolfgang Filzwieser, Gunnar Prokop, David  Nigg und Goran Vuksa erwartet die Obersteirer eine St. Pöltner Mannschaft, die sich auf Routinier Peter Schildhammer und Ex-Nationalteamspieler Markus Wagesreiter stützt. Auf Seiten der  Gastgeber wird man nach wie vor auf den rechten Aufbauspieler Stefan Mitulescu verletzungsbedingt verzichten müssen. Auch der Einsatz von Tormann Zsolt Varga ist fraglich, der sich aufgrund  seiner Wirbelsäulenprobleme am  Freitag einer  MR-Untersuchung  unterziehen musste.

Für die HSG Remus Bärnbach/Köflach verlief der Saisonauftakt ebenfalls nicht nach Wunsch. Die Steirer, die als Aufstiegskandidaten gehandelt werden, erlitten in Hollabrunn einen Fehlstart.

Im Heimspiel gegen den Vöslauer HC soll es aber mit dem ersten Sieg klappen. Seinen ersten Auftritt vor Heimpublikum hat Aufsteiger Union Sparkasse Korneuburg. Im Duell mit Schlafraum.at Kärnten ist die Truppe von Alexander Luzyanin allerdings wie schon in Leoben Außenseiter.

In der Begegnung der HBA Fivers mit Hollabrunn treffen Teams aufeinander, die zum Auftakt über zwei Punkte jubeln konnten. Wobei der Sieg der jungen Wiener in St. Pölten nicht zu erwarten war. Es wird spannend ob, sie an die gegen die Falken gezeigte Leistung werden anschließen können.

Im einzigen Sonntagsspiel bekommt es medalp Handball Tirol mit HLA-Absteiger Union JURI Leoben zu tun. Die Montanstädter haben das Ziel, in der kommenden Saison wieder erstklassig zu sein. Zum Auftakt gelang ihnen ein "Pflichtsieg" gegen Aufsteiger Korneuburg. Handball Tirol startete mit einem Remis in Bad Vöslau. Leoben-Spielertrainer Damir Djukic muss am Sonntag auf Stephan Salbrechter verzichten. Der Kärntner zog sich in der ersten Runde eine Schulterverletzung zu.

„Was die Papierform anbelangt, spielen wir gegen einen übermächtigen Kontrahenten. Leoben hat einen tollen Kader, im ersten Match beim 34:29-Sieg gegen Korneuburg hat man in vielen Ansätzen gesehen, wie gut dieses Team ist. Wir dürfen aber nicht zu viel Respekt haben, müssen wieder mutig agieren. Mir ist wichtig, dass meine Mannschaft über 60 Minuten alles gibt, unabhängig vom Ergebnis. Immerhin geht es bei uns nicht um den Aufstieg, sondern die Entwicklung junger Spieler“, erklärt Handball-Tirol-Trainer Herbert Lastowitza.

Männer-Bundesliga, 2. Runde

09.09., 19:00: ATV Trofaiach - Sportunion Die Falken St.Pölten
09.09., 19:00: HSG Remus Bärnbach/Köflach - Vöslauer HC
09.09., 19:00: Union Sparkasse Korneuburg - Schlafraum.at Kärnten
09.09., 19:30: HBA FIVERS WAT Margareten - UHC Erste Bank Hollabrunn
10.09., 17:00: medalp Handball Tirol - Union JURI Leoben

Der Spielplan, alle Ergebnisse und die Tabelle

Foto © Mathias Reischer

Sportlive.at