10.05.2017

Fivers ringen Schwaz in Verlängerung nieder

Die weiße Weste, die man seit fast genau zwei Jahren vor Heimpublikum hält, war im ersten HLA-Halbfinalduell zwischen dem HC FIVERS WAT Margareten und der Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL Mittwochabend für die Wiener sekundär. Es zählte einzig, sich den ersten Matchball in der "Best-of-3"-Serie zu erspielen. Doch dies hatten auch die Tiroler im Sinn und schlugen nach dem 12:15-Pausenrückstand in den zweiten 30 Minuten zurück. Wenige Sekunden vor Schluss führte der Sieger des Unteren Playoff mit 27:26, Ivan Martinovic rettete den Titelverteidiger aber noch in die Verlängerung, in der sich die FIVERS am Ende mit 35:32 durchsetzen konnten. Donnerstag steigt das erste Spiel der zweiten Halbfinalserie ALPLA HC Hard vs. SG INSIGNIS Handball WESTWIEN, 19:30 Uhr live auf LAOLA1.tv.

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten: „Ich habe vor der Partie gesagt, wir haben großen Respekt vor Schwaz, sie haben einen guten Kader. Ivan Martinovic hat in der zweiten Halbzeit nur ein Tor gemacht, das war aber das wichtigste. Er hatte es schwer auf seiner Position, deshalb wurde dann Vitas Ziura auf seine Position gestellt.“

Alexaner Wanitschek, Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: „In der zweiten Halbzeit haben wir uns ins Spiel gekämpft,  in der Verlängerung aber die erste Phase komplett verschlafen. Jetzt gilt es für das Heimspiel fit werden, dann fahren wir nochmals nach Wien.“

Thomas Kandolf, Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: „Wir waren in der zweiten Halbzeit einfach aggressiver. Das hat den FIVERS nicht so gut getan, das müssen wir für das Rückspiel beibehalten. In der Verlängerung saß bei uns vielleicht noch die Enttäuschung, dass wir kurz vor Ende noch den Ausgleich bekommen haben. In unserer eigenen Halle sind wir seit mittlerweile einem Jahr ungeschlagen und wir wollen nochmals in die Hollgasse. Die Serie der FIVERS wollen wir in zehn Tagen endgültig brechen.“

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL: „Ich bin sehr stolz, dass wir eine Mannschaft geworden sind, die solche Spiele eng gestalten kann. Wir haben sicher ein paar Chancen liegen gelassen, speziell die 7-Meter Quote war bescheiden. Während uns die erste Pause noch gut getan hat, hat uns die Pause zur Verlängerung nicht gut getan. Die FIVERS haben am Ende verdient gewonnen. Wenn wir zuhause den Druck hoch halten, können wir gewinnen. Ich weiß, dass unsere Halle brennen wird. Wir haben gesehen, dass wir ebenbürtig sind und unsere Chance haben. Wir müssen das Heimspiel gewinnen, diese Herausforderung nehmen wir gerne an.“

HLA-Halbfinalserien

1.Runde
10.05.: HC FIVERS WAT Margareten - Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL 35:32 n. V. (27:27, 15:12)
11.05., 19:30: ALPLA HC Hard - SG INSIGNIS Handball WESTWIEN

2.Runde
13.05., 18:30: Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL - HC FIVERS WAT Margareten
14.05., 18:30: SG INSIGNIS Handball WESTWIEN - ALPLA HC Hard

3.Runde
20.05., ??:??: ALPLA HC Hard - SG INSIGNIS Handball WESTWIEN
20.05., ??:??: HC FIVERS WAT Margareten - Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL

FOTO © Fivers/Jonas