11.11.2017

FIVERS weiter voran, Ferlach feiert ersten Sieg

Der 11. Spieltag in der Hauptrunde der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA brachte Freitag- und Samstagabend ausschließlich Siege für die gastgebenden Teams.

Im LAOLA1.tv-Topspiel der Runde setzte sich der HC Bruck gegen die HSG Graz mit 29:24 durch. Der HC FIVERS WAT Margareten verteidigte mit dem 32:28 über Bregenz Handball die Tabellenführung. Erster Verfolger der Wiener bleibt Meister ALPLA HC Hard, der sich mit 28:26 gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN durchsetzen konnte. Einen  Befreiungsschlag landete der SC kelag Ferlach, besiegte Sparkasse Schwaz Handball Tirol mit 28:25 und feierte den langersehnten ersten Saisonsieg. Einen fulminanten Auftritt legte der HC LINZ AG hin, setzte sich gegen den Moser Medical UHK Krems bereits bis zur Pause mit 22:12 ab und gewann am Ende 39:28. Aufgrund des EHF Cup-Qualispiels gegen Wacker Thun (SUI) kommenden Samstag, empfängt Hard bereits am Dienstag Ferlach.

Emir Taletovic, HC Bruck: "Das war ein richtiges Derby. In der ersten Halbzeit haben wir zu viele Fehler gemacht, in der zweiten haben wir dann gezeigt was wir drauf haben. Unsere Abwehr stand gut, auch im Angriff haben wir viel besser gespielt, konnten den Ball besser halten. Dieser Sieg ist enorm wichtig für uns. Jetzt wartet WESTWIEN, die bislang eine tolle Saison spielen. Wir werden erneut alles geben und schauen was am Ende raus kommt."

Rok Simic, HSG Graz: "Schwer diese Niederlage in Worte zu fassen. Bruck hat gut gespielt, sie haben verdient gewonnen. Für grenzt diese Niederlage an ein kleines Desaster."

Mathias Günther, Co-Trainer Bregenz Handball: „Das Spiel haben wir in der ersten Halbzeit verloren. Im Angriff hatten wir viele Ballverluste, technische Fehler und Fehlwürfe. Die Fivers haben uns mit ihrer zweiten Welle überrollt. Zweite Halbzeit haben wir alles probiert, sind besser ins Spiel gekommen und sind auch im Angriff deutlich besser aufgetreten. Die Überraschung wäre möglich gewesen, in Summe darf man sich aber keine so langen Schwächephasen erlauben, um in der Hollgasse zu bestehen.“

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten: „Die ersten zwanzig Minuten spielten wir sehr gut, da war viel Zauberhandball dabei. Da konnten wir alles umsetzen, was wir uns vorgenommen haben. Es gab sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Hälfte Phasen, wo wir jeweils einen großen Vorsprung wieder hergegeben mussten. Wie immer wechselten wir viel, das gehört zu unserer Philosophie, nur so können alle unsere Spieler immer stärker werden. Insgesamt war das ein verdienter Sieg, er hätte auch höher ausfallen können.“

Petr Hrachovec, Trainer ALPLA HC Hard: „Wir waren heute die klar bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Wir haben zwei Mal mit sechs Toren geführt. Danach sind wir zu ungeduldig geworden, haben die Angriffe zu früh abgeschlossen."

Wilhelm Jelinek, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Es war ein spannendes Topspiel. Leider ist bei uns nicht alles aufgegangen. Um in Hard zu gewinnen, muss beim Gegner einfach alles passen, sonst hast du keine Chance."

Walter Perkounig, Obmann SC kelag Ferlach: „Kompliment an das gesamte Team. Wir mussten heute ein wenig improvisieren da Janez Gams und Marek Pales ausfielen. Über 60 Minuten hat man aber eine tolle kämpferische Leistung gezeigt. Zum unserem Glück war auch Dean Pomorisac in blendender Torlaune. Ich denke, dass wir heute das stärkere Team waren. Für die Moral der Mannschaft war dieser Sieg auf jeden Fall enorm wichtig.“

Manuel Gierlinger, Chefcoach HC LINZ AG: „Ein unglaubliches Spiel, wir haben uns eindrucksvoll für das schlechte Spiel in Bregenz und auch für die bittere Niederlage in der Hinrunde rehabilitiert. Ein Lob an die ganze Mannschaft, die heute über die ganze Distanz eine tolle Leistung geboten hat. Krems ist die Torfabrik der Liga, wir konnten heute ihre gefürchtete erste Welle über weite Strecken neutralisieren. Die Deckung ist auch im Positionsangriff sehr gut gestanden, was aus der zweiten Reihe durchgegangen ist, hat sich Boschi geholt. Vorne haben wir unsere Chancen konsequent genutzt. Ich hoffe, wir können diesen Schwung nächste Woche auswärts nach Graz mitnehmen!“

11. Runde spusu HLA

10. 11.: HC Bruck - HSG Graz 29:24 (12:11)
Tore Bruck: Breg (7), Fizuleto (5), Mahmutaj (4), Fritz (4), Mavric (4), Nagy (2), Zangl (2), Plassnig (1)

Tore Graz: Borovnik (9), Simic (5), Pajovic (3), Schweighofer (3), Ivanjko (2), Gesslbauer (1), Pusterhofer (1)

11. 11.: ALPLA HC Hard - SG INSIGNIS Handball WESTWIEN 28:26 (17:12)
Tore Hard: Schmid (5), Tanaskovic (5), Zivkovic (4), Knauth (4), Zeiner (4), Dicker (2), Wüstner (1), Herburger (1), Weber (1), Surac (1)

Tore Westwien: Frimmel (5), Jelinek (5), Kristjansson (4), Führer (3), Ragnarsson (3), Seitz (2), Hajdu (2), Rabenseifer (1), Schiffleitner (1)

11. 11.: HC LINZ AG - Moser Medical UHK Krems 39:28 (22:12)
Tore Linz: Predragovic (14), Juric (5), Kislinger (4), Kainmüller (4), Bajgoric (4), Cemas (3), Lehner (2), Vuckovic (2), Preinfalk (1)

Tore Krems: Schafler (8), Posch (5), Simek (4), Jochmann (3), Schopf (3), Prokop (2), Mitkov (2), Tomann (1)

11. 11.: SC kelag Ferlach - Sparkasse Schwaz Handball Tirol 28:25 (15:11)
Tore Ferlach: Pomorisac (8), Malovic (5), Vodisek (4), Rath (3),  Mujanovic (3), Gonzalez-Martinez (3), Krobath (2)

Tore Schwaz: Prakapenia (6), Wanitschek (4), Kandolf (3), Spendier (3), Steiger (3), Schmid (2), Wilfing (1), Hochleitner (1), Miskovec (1), Lochner (1)

11. 11.: HC FIVERS WAT Margareten - Bregenz Handball 32:28 (18:12)
Tore Fivers: Ziura (7), Martinovic (5), Kolar (4), Jonas (3), Aljetic (3),  Brandfellner (3), Nikolic (2), Seidl (2), Brenneis (1), Schweiger (1), Riede (1)

Tore Bregenz: Kikanovic (9), Chychykalo (4), Klopcic (3), Schnabl (3),  Babarskas (2), Beljanski (2), Wassel (2), Frühstück (1), Bammer (1), Mohr (1)

Ergebnisse, Spielplan und Tabelle

FOTO © SC kelag Ferlach