13.04.2017

Fortschritte bei Kapitän Hermann nach Schulter-OP

Egal ob im Nationalteam oder beim Bergischen HC, Max Hermann wird aktuell schmerzlich vermisst. Dies wird sich auch bis zum Sommer nicht mehr ändern. Der Kapitän des Österreichischen Handball Nationalteams unterzog sich Anfang Februar seiner zweiten Schulter OP um den Problemen und Schmerzen Herr zu werden. Vor zwei Wochen begann die Physiotherapie, mit der aktuellen Entwicklung zeigt sich der 25-Jährige zufrieden. Die ausstehenden vier Spiele in der Qualifikation zur EURO 2018 wird er definitiv verpassen, das Team aber mit aller Kraft unterstützen.

 “Vor zwei Wochen hat die Reha begonnen, jeden Tag ein paar Stunden. Aktuell bin ich mit der Entwicklung sehr zufrieden“, erzählt Max Hermann mit Erleichterung.

Die Schulter selbst ist von der OP noch eingesteift. Jetzt gilt es wieder Beweglichkeit hineinzubringen. „Die Schulter war schon sehr instabil. Der Physiotherapeut sagt, dass es momentan gut aussieht. Man weiß aber noch nicht was in einem Monat ist. Ich denke von Woche zu Woche und schau, wie sich die Schulter entwickelt. Ich bin auf jeden Fall sehr zuversichtlich“, so Hermann.

Saison definitiv zu Ende

Spiele wird er in der aktuellen Saison definitiv keine mehr bestreiten, weder für das Nationalteam, noch für den Bergischen HC. „Natürlich ist das eine blöde Situation. Ich würde dem Verein und dem Nationalteam gerne helfen. Aber man muss langfristig denken. Fit werden ist momentan wichtiger“, findet sich der ÖHB-Kapitän mit der Situation ab.

Geplant ist, dass er im Sommer bei seinem neuen Verein VfL Gummersbach in die Vorbereitung einsteigt: „Aktuell betreibe ich viel Fitnesstraining und Krafttraining für die Beine. In den nächsten Wochen darf ich auch wieder laufen gehen, dann kann ich endlich ordentlich loslegen. Man muss sich bewegen, herumsitzen macht keinen Spaß.“

Läuft alles nach Plan, beginnt mit 10. Juli für ihn die Vorbereitung, Anfang August möchte er dann bereits ganz normal spielen können. „Das kann aber auch schon früher sein, oder auch eine Woche später“, ergänzt Hermann.

Auch Teamchef Patrekur Jóhannesson verfolgt den Heilungsprozess genau: „Egal ob er verletzt ist, oder spielen kann, Max ist ein wichtiger Teil der Mannschaft. Es ist gut für das Team, wenn er in der Halle ist.“

Die Heimspiele hat Max Hermann fix eingeplant: „Vor den Spielen gegen Spanien intensiviere ich meinen Kontakt zu den Spielern. Wenn ich da bin, bin ich natürlich bei der Mannschaft, will sie motivieren, wenn das überhaupt notwendig ist. Es gibt nichts Schöneres als für sein Land zu spielen und die Chance zu haben, zu einem Großereignis zu fahren.“

Jóahnnesson: „Fokus liegt auf Platz 2“

Die Chancen für eine erfolgreiche Quali stehen aktuell gut für das Nationalteam. Im Mai heißt es zunächst gegen Gruppenfavorit Spanien zweimal zu bestehen. Am 3. Mai empfängt man den Weltmeister von 2013 dazu in Innsbruck in der Tiroler Wasserkraft Arena, am 6. Mai findet das Rückspiel in Leon statt.

Gelingt dem Team eine Sensation, wäre die Tür nach Kroatien weit offen. Läuft es nach der Papierform, kommt es am 17. Juni in der Albert-Schultz-Eishalle zum Showdown gegen Bosnien-Herzegowina. „Der Fokus liegt ganz klar darauf, Platz 2 zu halten“, sagt dazu der Teamchef.

1.000 Tickets für Schlager gegen Bosnien bereits weg

Für dieses Spiel findet der Kartenvorverkauf bereits reißenden Absatz. 1.000 Tickets wurden seit dem Start vor knapp einem Monat bereits verkauft. Den Bosniern möchte man in Wien einen ähnlichen Hexenkessel bieten, wie beim Hinspiel in Sarajevo.

Max Hermann: „Die Partie gegen Bosnien hat gezeigt, dass wir immer eine Chance haben, egal gegen welchen Gegner. Wenn wir so zusammenhalten und einem Strang ziehen, können wir jedes Spiel gewinnen.“

Wer die Kapitänsschleife von Max Hermann interimistisch übernehmen wird, wird erst beim Trainingslehrgang vor dem ersten Spanienspiel bekannt gegeben.

Qualifikation zur EURO 2018

Österreich vs. Finnland 27:31 (16:14)

2. November 2016, Wiener Neustadt

Bosnien-Herzegowina vs. Österreich 22:23 (11:9)

6. November 2016, Sarajevo

Österreich vs. Spanien

3. Mai 2017, Tiroler Wasserkraft Arena Innsbruck

Tickets sind im ÖHB-Webshop bereits erhältlich

Spanien vs. Österreich

6. Mai 2017, Leon (ESP)

Finnland vs. Österreich

14. Juni 2017, Vantaa (FIN)

Österreich vs. Bosnien-Herzegowina

17. Juni 2017, Albert-Schultz-Eishalle, Wien

Tickets sind im ÖHB-Webshop bereits erhältlich

Auf dem Foto: Max Hermann

Copyright: ÖHB/Pucher