13.11.2017

Generalprobe für die Roten Teufel

Nur 72 Stunden nach dem 28:26-Heimerfolg gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN steht für den amtierenden Meister ALPLA HC Hard bereits das nächste Heimspiel in der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA an. In der vorverlegten Partie der 12. Hauptrunde empfängt der Tabellenzweite am Dienstag (19.30 Uhr, Sporthalle am See) Schlusslicht SC kelag Ferlach. Für die Eurofighter vom Bodensee ist es die Generalprobe vor dem Hinspiel in der dritten EHF-Cup-Qualifikationsrunde am Samstag bei Wacker Thun (SUI).

Die Kärntner treten die Reise ins Ländle mit breiter Brust an. Feierte doch das Team aus der Büchsenmacherstadt am Samstag mit dem überraschenden 28:25-Heimerfolg über Sparkasse Schwaz Handball Tirol den ersten Saisonsieg in Österreichs Eliteliga.

„Ferlach hatte zu Saisonbeginn etliche Verletzte zu beklagen. Jetzt sind sie komplett und zeigen einen deutlichen Aufwärtstrend. Dies hat auch der Heimsieg gegen Schwaz gezeigt,“ so Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec. „Wir gehen als Favorit in die Partie und wollen die beiden Punkte. Dabei müssen wir jedoch sehr konzentriert zur Sache gehen,“ erklärt der 45-Jährige.

Mit Kapitän Dean Pomorisac verfügen die Ferlacher über einen wurfgewaltigen Rückraumspieler. Der 29-Jährige ist mit 75 Saisontoren derzeit der zweitbeste Werfer der Liga. Ansonsten hat Ferlach-Coach Ivan Vajdl die Qual der Wahl.

Mit Torhüter Domen Oslovnik (SLO), den Kreisläufern Nikolaj Markovic (SRB) und Marek Pales (SVK), Linksaußen Izudin Mujatovic (SLO) sowie den Rückraumspielern Nemanja Malovic (MNE), Boris Vodisek (SLO) und Janez Gams (SLO) stehen gleich sieben Legionäre im Kader der Südkärntner. Vier sind jedoch nur spielberechtigt.

Nach dem Ferlach-Spiel beginnt für die Roten Teufel vom Bodensee gleich die Vorbereitung auf den EHF-Cup. Am Freitag, 13 Uhr, wird die Mannschaft nach Thun abreisen.

Ferlach gestärkt nach erstem Saisonsieg

Vergangenen Samstag fiel Spielern, Fans wie auch den Verantwortlichen des SC kelag Ferlach ein Stein vom Herzen. Vor Heimpublikum feierte man mit dem 28:25 über Sparkasse Schwaz Handball Tirol den ersten Saisonsieg. Auch für die Tabelle enorm wichtig, in der man dadurch lediglich einen Punkt hinter dem HC Bruck und der HSG Graz liegt. Auch wenn dank des Erfolgs ein Befreiungsschlag gelang, ordnet man die Chancen beim Meister realistisch ein.

Walter Perkounig, Obmann SC kelag Ferlach: "Wir haben gegen Hard nichts zu verlieren. Der Auftritt der Mannschaft am Samstag hat gezeigt, dass wir mit einer guten Deckungs- und Torhüterleistung jeden in der Liga ärgern können. Das ist uns gegen Hard mit der knappen 22:25 Niederlage auch schon im Heimspiel gelungen. Uns allen ist jedenfalls ein großer Stein am Samstag vom Herzen gefallen, für das Selbstvertrauen war dieser Sieg enorm wichtig. Das schlimmste an einer Niederlagenserie ist der mentale Part. Mit dem Sieg haben wir den Anschluss an Bruck und Graz nicht verloren. Wenn wir komplett sind, haben wir eine schlagkräftige Truppe. Natürlich sind wir klarer Außenseiter gegen Hard, hoffen auf ein gutes Ergebnis. Danach legen wir alle Konzentration auf das Heimspiel gegen Bregenz und die darauffolgenden Wochen der Entscheidung gegen Bruck, Krems, Linz und Graz."

12. Spieltag spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA in der Saison 2017/2018

ALPLA HC Hard vs. SC kelag Ferlach
Dienstag, 14. November 2017, 19:30 Uhr
NU-Liveticker

Auf dem Foto: Dominik Schmid

Copyright: ALPLA HC Hard/Alexandra Köß