10.03.2017

Grazer haben 22. Sieg in Folge im Visier

Am Samstag werden in den Playoffs der Männer-Bundesliga die Hinrunden abgeschlossen. Die HSG Graz ist in dieser Saison nach wie vor ungeschlagen und auch bereits fürs Semifinale qualifiziert. Das nächste Ziel der  Tabellenführer ist es, nach dem Grunddurchgang auch das Meisterplayoff zu gewinnen. Am Samstag empfängt das Team von Spielertrainer Ales Pajovic den UHC Erste Bank Hollabrunn. Die Niederösterreicher warten noch auf den ersten Playoff-Sieg, liegen einen Punkt hinter Rang vier, der nach acht Partien das Halbfinalticket bedeutet.

Pajovic, der selbst nicht fit ist, muss am Samstag auf Filip Ivanjko und Benjamin Wörz verzichten. Aber auch die Niederösterreicher haben Sorgen. Mittespieler Anze Kljajic fällt nach einem Mittelhandknochenbruch für den Rest der Saison aus. "Auch wenn sie nicht komplett sind, dürfen wir sie keinesfalls unterschätzen. Tobias Auss hat Kljajic zuletzt hervorragend ersetzt und ganz groß aufgezeigt. Auf ihn, den Ungarn Kristof Gal und Flügel Oliver Graninger gilt es. besonders aufzupassen. Gelingt uns dies, haben wir gute Chancen, den 22. Sieg in Serie einzufahren", so Pajovic.

Die HSG Remus Bärnbach/Köflach konnte am vergangenen Wochenende seinen ersten MPO-Sieg verbuchen, setzte sich in Hollabrunn 31:27 durch. Am Samstag wollen die drittplatzierten Weststeirer nachlegen und einen weiteren Schritt in Richtung Halbfinale setzen. Gegner ist allerdings mit der SU Falkensteiner Katschberg St.Pölten der Tabellenzweite. Die Falken mussten sich in dieser Bundesliga-Saison einzig der HSG Graz geschlagen geben.

Im Unteren Playoff steht dem jungen HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten wohl die Partie der letzten Chance bevor. Denn nur mit einem Sieg über den Vöslauer HC dürfen sich die Wiener noch eine realistische Chance ausrechnen, den Relegationsspielen aus dem Weg zu gehen. Sie sammelten in ihren ersten drei Spielen vier Punkte. Noch erfolgreicher waren die Vöslauer, die fünf Punkte einfahren konnten. FIVERS-Trainerin Sandra Zapletal: "Die Ausgangsposition ist einfach: Wir müssen dieses Spiel gewinnen. Dafür brauchen wir die Unterstützung von der Tribüne mehr denn je!"

Tabellenführer Schlafraum.at Kärnten ist beim Nachzügler HIB Grosschädl Stahl Graz klar zu favorisieren. Denn die Murstädter warten im Playoff noch auf ein Erfolgserlebnis. An die Klagenfurter haben sie allerdings gute Erinnerungen. In der letzten Runde des Grunddurchgangs konnte sich HIB Graz überraschend 35:30 durchsetzen.

Männer-Bundesliga

Meisterplayoff, 5. Runde
11.03.: HSG Remus Bärnbach/Köflach - SU Falkensteiner Katschberg St.Pölten 27:27 (15:11)
11.03.: HSG Graz - UHC Erste Bank Hollabrunn 35:26 (18:11)

spielfrei: ATV TDE Group Trofaiach

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle

Unteres Playoff, 5. Runde

11.03.: HBA FIVERS WAT Margareten - Vöslauer HC 28:30 (17:14)
11.03.: HIB Grosschädl Stahl Graz - Schlafraum.at Kärnten 28:32 (15:16)

spielfrei: medalp Handball Tirol

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle

FOTO © OLAF HEMSEN