29.06.2017

Hard hat in Champions League-Quali Heimvorteil

Am Donnerstag wurde in Wien die EHF Champions League-Qualifikation ausgelost. Österreichs Meister Alpla HC Hard trifft auf den slowakischen Titelträger Tatran Presov. Im Falle eines Erfolgs wartet der Sieger aus dem Duell Sporting Lissabon gegen den finnischen Vertreter Riihimäki Cocks. Die Roten Teufel haben am zweiten und dritten September Heimrecht.

ÖHB-Teamspieler Janko Bozovic hatte in der abgelaufenen Saison mit 149 Toren wesentlichen Anteil daran, dass sich Sporting zum ersten Mal seit 2001 zum portugiesischen Meister küren konnte. Zudem sicherte sich der Traditionsverein den EHF Challenge Cup. Sporting holte diesen Titel bereits 2010, für Bozovic war es der erste Europacup-Triumph.

Auch WHA-Serienmeister Hypo Niederösterreicher tritt in der Qualifikation an. Anders als die Harder können die Südstädterinnen allerdings nicht auf Heimvorteil bauen. Diesen genießt der Thüringer HC. Katrin Engel, Beate Scheffknecht, Josefine Huber und Co. spielen dank einer Wildcard in der Champions League-Quali.

Zunächst trifft Hypo NÖ auf den H 65 Höörs HK aus Schweden. Der THC bekommt es dann mit der spanischen Auswahl Mecalia Atletico Guardes zu tun. Die von ÖHB-Teamchef Herbert Müller trainierten Erfurterinnen wurden in der abgelaufenen Saison "nur" Vizemeister. Das Turnier findet zwischen dem 8. und 10. September statt. Wie bei den Männern steigt nur eines der vier Teams in die Gruppenphase auf.

FOTO © Walter Zaponig

sportlive.at