02.09.2017

Hard im CL-Qualifinale gegen Sporting Lissabon!

Österreichs Handballmeister ALPLA HC Hard zog beim Champions-League-Qualifikationsturnier in Presov (SVK) ins Endspiel ein. Im Halbfinale besiegten die Roten Teufel vom Bodensee Gastgeber Tatran Presov mit 26:25 (13:12). Finalgegner am Sonntag (16.05 Uhr/Livestream auf EHFtv) ist Sporting Lissabon mit ÖHB-Teamspieler Janko Bozovic.  Der Turniersieger qualifiziert sich für die Gruppe D der Königsklasse.

Die Schützlinge von Cheftrainer Petr Hrachovec begannen der 4000 Zuschauer fassenden Tatran Handball Arena überaus konzentriert. Offensiv in der Deckung und mit sicheren Abschlüssen im Angriff. Nach zehn Minuten stand es in einem Duell auf Augenhöhe und wechselnden Führungen 4:4. Die Teams lieferten einander in Folge einen offenen Schlagabtausch (8:8/20. Minute). „Hexer“ Golub Doknic brillierte mit Glanzparaden und Österreichs sechsfacher Meister konnte immer wieder ein Tor vorlegen. Marko Tanaskovic (sechs Tore) sorgte vier Minuten vor der Halbzeitsirene mit seinem Tor zum 11:9 für eine erstmalige Zwei-Tore-Führungl. Boris Zivkovic setzte von der Rechtsaußen-Position zum 12:9 nach. Presov-Coach Slavko Goluza nahm darauf ein Timeout und verpasste seinem Team einen lautstarken „Anpfiff“. Mit dem Stand von 13:12 für die Gäste aus Vorarlberg ging es in die Kabinen.

Nach Wiederanpfiff nutzten die Hausherren geschickt eine Überzahlphase und gingen durch drei Tore des Russen Alexey Peskov mit 15:13 in Front. Per Siebenmeter glich Gerald Zeiner zum 16:16 (38.) aus. Kurz darauf brachte Kreisläufer Lukas Herburger die Harder mit dem 17:16 wieder auf Finalkurs. Es entwickelte sich ein Kampf auf Biegen und Brechen. Mit einem Hammer aus zehn Metern sorgte Kapitän Dominik Schmid für die 21:19-Führung (48.). Die Legionärs-Truppe aus der Slowakei glich zum 22:22. In Unterzahl traf erneut Dominik Schmid (sieben Tore) zum 23:22 (52.). Sechs Minuten vor dem Ende glich Presov zum letzten Mal in der Partie aus. In der heißen Schlussphase legte erneut der Harder Kapitän zwei Mal zum 25:23 (58.) vor. Presov verkürzte zum 25:24. Exakt 100 Sekunden vor Schluss nahm Hard-Cheftrainer Petr Hrachovec sein letztes Timeout. 18 Sekunden später hämmerte Marko Tanaskovic den Ball zum 26:24 in die Maschen. Per Siebenmeter konnten die Gastgeber in der Schlussminute nur nach den Anschlusstreffer zum 26:25 erzielen.

Am Sonntag (16.05 Uhr, Tatran Handball Arena) trifft der ALPLA HC Hard im Endspiel auf den 18-fache portugiesische Meister Sporting Lissabon. Die Iberer setzten sich mit 31:27 (18:14) gegen Riihimäki Cocks aus Finnland durch. Die Portugiesen, bei denen ÖHB-Teamspieler nur kurz zum Einsatz kam und ohne Torerfolg blieb, setzten sich Mitte der ersten Halbzeit mit vier Toren ab. Nach der Halbzeitpause verwandelten die Finnen den 14:18-Rückstand innert acht Minuten in eine 21:20-Führung. Im Finish machte sich die Routine des Challenge-Cup-Gewinners 2017 bezahlt. Das Rückraum-Trio Claudio Pedroso, Frankis Carol Marzo und Carlos Ruesga Pasarin zogen geschickt die Fäden. Die beiden Kreisläufer Michal Kopco und Tiago Rocha erzielten sechs bzw. sieben Tore. Bei den Finnen war Nico Rönneberg mit neun Toren der erfolgreichste Werfer.

Der Turniersieger steigt in die Gruppe D der Champions League auf. Dort sind die weiteren Gruppengegner Metalurg Skopje (MKD), Motor Zaporozhye (UKR), Montpellier HB (FRA), Besiktas Istanbul (TUR) sowie der russische Meister Medvedi. Der Zweit- und Drittplatzierte steigen in die dritte Qualifikationsrunde zum EHF-Cup ein. Der Vierte in die zweite EHF-Cup-Qualifikationsrunde.

Der ALPLA HC Hard qualifizierte sich zuletzt 2003 für die Gruppenphase der Champions League. Im Challenge-Cup-Finale 2008 scheiterten die Harder am rumänischen Vertreter Resita.

EHF Champions League, Qualiturnier in Presov (SVK)
Halbfinali:
Tatran Presov (SVK) - ALPLA HC Hard 25:26
Tore: Butorac 7/3, Krok 4, Peskov 3, Hrstka 3, Babic 3, Urban 2, Cip 2, Jankovic 1 bzw. Schmid 7, Tanaskovic 6, Zeiner 4/1, Zivkovic  2, Herburger 2, Dicker 2, Weber 1, Surac 1, Knauth 1.

Sporting Lissabon (POR) - Riihimäki Cocks (FIN) 31:27 (18:14)
Tore: Carol 8, Rocha 7/5, Kopco 6, Ruesga Pasarin 4, Pedroso 2, Borges 2, Nikcevic 1, Tavares 1 bzw. Rönneberg 9, Nenita 5, Tamminen 3, Kovalenko 3, Bachko 2, Lukaynchuk 2, Westerlund 1, Tsitou 1, Basaric 1.

Spiel um dritten Platz, Sonntag:
Riihimäki Cocks (FIN) - Tatran Presov (SVK), Presov (SVK), Tatran Handball Arena, 13 Uhr

Endspiel, Sonntag:

Sporting Lissabon (POR) - ALPLA HC Hard, Presov (SVK), Tatran Handball Arena, 16.30 Uhr

Foto © ALPLA HC Hard/Alexandra Köß