30.09.2017

HBA: Bärnbach, Leoben & Hollabrunn gleichauf

Die HSG Remus Bärnbach/Köflach bleibt in der Erfolgsspur. Das Team von Trainer Milan Vunjak gewann zum Auftakt der 5. HBA-Runde bei medalp Handball Tirol 28:26 (12:12).

Erst nach der 40. Minute gelang es den Gästen, sich vorentscheidend von 16:16 auf 21:17 abzusetzen. Handball Tirol kam in Folge nicht mehr näher als auf zwei Tore heran. Für Bärnbach/Köflach war es bereits der vierte Sieg in Folge. Einzig zum Bundesliga-Auftakt hatte man aus Hollabrunn ohne Punkte im Gepäck die Heimreise antreten müssen. Handball Tirol konnte hingegen nur in Runde eins beim Unentschieden in Bad Vöslau punkten.

"Wie schon letzte Woche war das ein ganz starker Auftritt, wir haben viel von unserem Potential abgerufen. Und wieder viel dazugelernt. Es reicht eben noch nicht ganz, um gegen so einen Kontrahenten zu punkten, aber das kommt schon noch. Der Weg stimmt. Wenn wir etwas müder werden, sind wir nicht mehr konzentriert genug, da haben wir den einen oder anderen Ball verschenkt. Aber wir waren auf Augenhöhe mit einem Anwärter auf den Aufstieg – und das stimmt mich sehr zuversichtlich“, resümierte Handball Tirol-Coach Herbert Lastowitza.

Bärnbach/Köflach hält nun wie die Union JURI Leoben und der UHC Erste Bank Hollabrunn bei acht Punkten. Die Niederösterreicher fügten Schlafraum.at Kärnten die erste Saison-Niederlage zu. Die Klagenfurter mussten sich vor Heimpublikum 30:33 (15:19) geschlagen geben und rutschten von eins auf vier ab. Leoben setzte sich in einem packenden obersteirischen Derby gegen den noch punktelosen ATV Trofaiach 26:23 (13:13) durch. Es war der einzige Heimerfolg in Runde fünf.

Den dritten Saisonsieg fuhr das HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten ein. Die Wiener bezwangen Aufsteiger Union Sparkasse Korneuburg auswärts 30:29 (15:15). Die Gastgeber lagen in der ersten Hälfte meist zurück, konnten aber dennoch mit einem Remis in die Pause gehen. Mitte der zweiten Halbzeit schon mit -5 Toren in Rückstand, startete Korneuburg eine Aufholjagd und ging mit +2-Toren in Führung. Allein, kurz vor Schluss kassierte man aus einem Siebenmeter den Ausgleich und zwei Sekunden vor dem Ende ein Empty-Net-Goal.

Auch der Vizemeister der vergangenen Saison gewann in der Fremde. Die Sportunion Die Falken St. Pölten gewann das NÖ-Derby beim Vöslauer HC 29:26 (12:12). Ein Befreiungsschlag, schließlich haben die Falken in dieser Saison bereits drei Niederlagen zu Buche stehen.

Männer-Bundesliga, 5. Runde
30.09.: medalp Handball Tirol - HSG Remus Bärnbach/Köflach 26:28 (12:12)
30.09.: Vöslauer HC - Sportunion Die Falken St.Pölten 26:29 (12:12)
30.09.: Schlafraum.at Kärnten - UHC Erste Bank Hollabrunn 30:33 (15:19)
30.09.: Union JURI Leoben - ATV Trofaiach 26:23 (13:13)
30.09.: Union Sparkasse Korneuburg - HBA FIVERS WAT Margareten 29:30 (15:15)

Der Spielplan, alle Ergebnisse und die Tabelle

FOTO © Handball Tirol

sportlive.at