07.10.2017

HBA: Leoben und Hollabrunn im Gleichschritt

Eine beherzte Leistung zeigte die Sportunion Die Falken St.Pölten bei ihrer knappen 21:22 (10:11)-Heimniederlage gegen die Union JURI Leoben. Die Begegnung der sechsten Bundesliga-Runde war auf beiden Seiten von Nervosität geprägt, auch viele Fehlwürfe waren zu sehen. Schließlich setzte sich die Routine des Tabellenführers durch. St. Pölten war zumeist knapp zurück, lag aber auch (12:11, 13:12, 14:13) dreimal voran, konnte aber den Vorsprung nicht halten.

Der UHC Erste Bank Hollabrunn ist weiterhin mit Leoben gleichauf, hat daheim ein spannendes Derby gegen den Vöslauer HC letztlich knapp mit 27:26 (14:10) für sich entschieden. Hollabrunn-Manager Gerhard Gedinger: "Das war ein typisches Derby. Unser Sieg ist verdient, weil wir über weite Strecken der Partie vorne waren. Wir haben es aber dabei verabsäumt, den Sack früher zuzumachen. Dadurch war es am Ende noch heiß, wobei wir aber nie wirklich in Gefahr waren. Ein psychologischer Aspekt war natürlich, dass unser Ex-Goalie Mario Dubovecak auf der anderen Seite stand." Nächste Woche kommt es zum Gipfeltreffen zwischen Hollabrunn und Leoben.

Die HSG Remus Bärnbach/Köflach trennte sich von Schlafraum.at Kärnten 23:23 (14:12), liegt nun einen Punkt hinter dem Führungsduo und vor den Klagenfurtern, die ihrerseits gleichauf mit dem HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten sind.

Die Wiener feierten einen 34:30 (17:13)-Heimsieg über medalp Handball Tirol. Sie konnten sich in der Schlussphase der ersten Halbzeit absetzen und bauten die Führung unmittelbar nach der Pause auf sechs Tore aus. Damit war allerdings noch keine Vorentscheidung gefallen. Handball Tirol gelang es, den Rückstand bis zur 57. Minute auf ein Tor zu verkürzen. Ein Doppel-Schlag von Lukas Gangel brachte die Wiener allerdings endgültig auf die Siegerstraße. Für die Fivers war es der bereits vierte Saisonerfolg, während die Tiroler weiterhin bei einem Punkt halten. HT-Coach Herbert Lastowitza: „Es war ein gutes Spiel. Wir sind wieder stark aufgetreten, hatten leider in gewissen Momenten nicht das Glück auf unserer Seite. Wir haben uns aber toll zurückgekämpft, nur der Ausgleich wollte dann nicht fallen. Wir müssen das Siegen vielleicht noch lernen, dürfen keine Angst davor haben. Da sind die Fivers einfach schon weiter. Das gehört aber zu unserer Entwicklung.“

Männer-Bundesliga, 6. Runde
07.10.: HBA FIVERS WAT Margareten - medalp Handball Tirol 34:30 (17:13)
07.10.: UHC Erste Bank Hollabrunn - Vöslauer HC 27:26 (14:10)
07.10.: Sportunion Die Falken St.Pölten - Union JURI Leoben 21:22 (10:11)
07.10.: HSG Remus Bärnbach/Köflach - Schlafraum.at Kärnten 23:23 (14:12)
08.10., 18:00: ATV Trofaiach - Union Sparkasse Korneuburg

Der Spielplan, alle Ergebnisse und die Tabelle

Sportlive.at