26.10.2008 | Bregenz schlägt Tulln 37:28

HLA: Alle Neune für den Meister

Auch Tulln konnte den Siegeszug von Bregenz nicht stoppen und kassierte eine 28:37-Niederlage. „Die erste Halbzeit war von unserer Seite ganz ok. Zwischen Tulln und Bregenz sind Welten, aber wir haben die Niederlage in Grenzen gehalten“, so Tulln-Obmann Helmut Haas. Die aon Fivers mussten im Kampf um die Spitze Federn lassen und gingen gegen Schwaz zum ersten Mal als Verlierer vom eigenen Parket. „Wir hatten diese Woche mit einer Grippewelle zu kämpfen. In den ersten zehn Minuten lief es sehr gut, doch dann haben wir viele Chancen vergeben und sind gegen die aggressive Deckung der Schwazer angerannt. In der 2. Halbzeit waren wir deutlich besser, haben 28:25 geführt. Dann konnten wir aber ein Überzahlspiel nicht nutzen, kassierten zwei Gegentore, ohne selbst eines zu werfen. Danach ist die Mannschaft eingebrochen“, sagte aon Fivers-Manager Thomas Menzl. Hard macht Boden gutDer Alpla HC Hard dürfte das Derby-Debakel gegen Bregenz gut weggesteckt haben. Am Samstag bezwangen die Vorarlberger Aufsteiger JURI Union Leoben klar 37:26 (19:10) und machten auf die zweitplatzierten aon Fivers zwei Punkte gut. „Wir haben die Partie klar dominiert. Der Sieg war auch in dieser Höhe verdient. Nach dem Bregenz-Spiel waren diese zwei Punkte sehr wichtig", zeigte sich Hard-Manager Hansjörg Füssinger zufrieden. Krems gab sich beim 34:28-Heimerfolg über Linz keine Blöße. „Linz hat gut begonnen, war drei Tore in Front. Danach haben wir in der Deckung umgestellt und es ist besser gelaufen. Nach dem Spiel gegen Leoben war dieser Sieg sehr wichtig für das Selbstvertrauen“, so Krems-Vorstandsmitglied Johannes Hammer. HIT fährt über Gänserndorf drüberHIT Innsbruck schlug UHC interwetten Gänserndorf klar mit 39:29. HIT erwischte mit einem 6:0-Lauf einen Traumstart und gab die Führung danach nicht mehr ab. [RED/MS/ÖHB]

<br/>