02.10.2017

HLA: Start in die englischen Wochen

Vier Spieltage innerhalb der kommenden zwei Wochen. Ein wahrer Kraftakt steht den Teams der spusu HANDBALL LIGA AUSTRIA bevor. In der 6. Runde empfängt am Dienstag der HC Bruck den HC LINZ AG und will nach dem ersten Punktegewinn in Ferlach vor Heimpublikum endlich den ersten Sieg feiern. Auch der SC kelag Ferlach hat nach dem Unentschieden gegen Bruck Lunte gerochen, empfängt, ebenfalls Dienstagabend, den Moser Medical UHK Krems. Am Mittwoch kommt es in der Südstadt zwischen der SG INSIGNIS Handball WESTWIEN und der Sparkasse Schwaz Handball Tirol zum Duell zweier Geheimfavoriten auf den Titel. In Graz empfängt die HSG Rekordmeister Bregenz Handball und in der Wiener Hollgasse kommt es zur Neuauflage des Finales von 2017 zwischen dem HC FIVERS WAT Margareten und dem ALPLA HC Hard.

Die Formkurve zeigt nach oben, auch der jüngsten Niederlage gegen den regierenden Meister ALPLA HC Hard konnte der HC LINZ AG durchaus Positives abgewinnen. Sehr guter Kampf, über den gesamten Spielverlauf auf Schlagdistanz zum Favoriten. Ohne die Fehlerhäufungen in der ersten Hälfte wäre da sicher noch mehr drinnen gewesen. Den ersten Punkt fuhr auch der HC Bruck auswärts beim SC kelag Ferlach ein. Mit dem 30:30 schrieben die Steirer in der 5. Runde endlich an, der erste volle Erfolg steht aber noch aus.

Karl-Heinz Weiland, Obmann HC Bruck: „Der Punkt in Ferlach hat uns natürlich Auftrieb gegeben. Gegen Linz gilt es jetzt zuhause diese Leistung zu bestätigen. Gelingt uns das, können wir wieder Punkte holen.“

Manuel Gierlinger, Trainer HC LINZ AG: „Unsere Marschroute ist klar! Wir wollen am Ende der Woche mit sechs Punkten dastehen. Einfach wird das sicher nicht, für uns gibt es in der Liga keine „leichten“ Gegner. Dementsprechend fokussiert und konzentriert müssen wir in Bruck zur Sache gehen. Die Steirer haben gerade auswärts ihren ersten Punkt geholt und wollen natürlich auch zu Hause anschreiben. Neben Martin Breg müssen wir vor allem die Legionäre Lucijan Fizuleto und Denis Tot in den Griff bekommen. Natürlich liegt der Schlüssel zum Erfolg in einer stabilen Deckung und einem dynamischen Spiel. Wir orientieren uns nach oben und wollen unserer Favoritenrolle auf jeden Fall gerecht werden.“

Die nächste schwere Aufgabe
Bereits am Dienstag trifft SC kelag Ferlach auf den Moser  Medical UHK Krems. Für die Mannschaft von Trainer Ivan Vajdl das nächste Heimspiel. Die Niederösterreicher sind ausgezeichnet in die spusu HLA Saison gestartet und liegen aktuell auf Rang 2 in der Tabelle.

Dean Pomorisac, SC kelag Ferlach: „Wir müssen das Spiel gegen Bruck abhacken und uns auf Krems konzentrieren. Wenn wir unsere Fehlerquote minimieren, haben wir eine echte Chance. Und wir wollen unseren Fans endlich den ersten Sieg schenken."

WESTWIEN will Erfolgslauf auch gegen Schwaz fortsetzen
Die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN ist am Samstag erfolgreich in den Spielemarathon der nächsten drei Wochen gestartet. Innerhalb von 20 Tagen erwarten die Glorreichen Sieben ganze sieben Spiele, am Mittwoch wartet im BSFZ Südstadt ab 19:00 Uhr Sparkasse Schwaz Handball Tirol.

Sebastian Frimmel, SG INSIGNIS Handball WESTWIEN: „Schwaz hat eine super Mannschaft und wir müssen uns top auf sie vorbereiten und bis Mittwoch bestmöglich regenerieren, um hundert Prozent fit in das Spiel gehen zu können. Wir wollen wie immer kompakt und aggressiv in der Abwehr stehen, um dann zu einfachen Toren zu kommen und im Positionsangriff, wie gegen die FIVERS, den Ball gut laufen lassen und als Mannschaft agieren. Wenn wir das hinbekommen und mit Kampf und Leidenschaft zu Hause auftreten, dann bin ich mir sicher, dass wir das Spiel gewinnen.“

Raúl Alonso, Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol: „WESTWIEN hat sich wieder einen Schritt weiterentwickelt, die jungen Spieler sind reifer geworden und übernehmen noch mehr Führungsaufgaben. Sebastian Frimmel, Wilhelm Jelinek, Julian Ranftl und Co. bestätigen die ausgezeichnete Jugendarbeit. Hinzu kommen Top-Legionäre, die isländischen Neuzugänge Olafur Ragnarsson und Viggo Kristjansson haben voll eingeschlagen. Das ist eine Mannschaft, die dich komplett dominieren kann, oder aber an schlechten Tag dominiert wird."

HSG Graz empfängt Rekordmeister
Nach zwei knappen Niederlagen in den vergangenen Runden sind die Spieler der HSG Graz erfolgshungrig, Mittwoch empfangen sie Bregen Handball. Die Vorarlberger konnten bislang den eigenen Erwartungen nicht gerecht werden und treten mit vier Punkten nach fünf Spielen die Reise nach Graz an. Und wenn es nach den Aufsteigern geht, soll  Bregenz die Murstadt mit demselben Punktestand wieder verlassen.

Michael Schweighofer, Obmann HSG Graz: „Zuletzt hat es mit den Fivers und Schwaz gegen zwei große Vereine ganz knapp nicht gereicht. Ich bin mir aber sicher, dass wir Zuhause noch eine Schaufel drauflegen können. Das wird auch notwendig sein. Wir wissen, dass wir mit jedem mithalten können, nun müssen wir Punkte sammeln.“

Ales Pajovic, Spielertrainer HSG Graz: „Wir haben sechs neue Spieler in der Mannschaft, das braucht noch ein wenig Zeit. Aber wir sind auf einem guten Weg. Wenn wir so weiterarbeiten, holen wir auch die Punkte in Partien wie zuletzt gegen Schwaz.“

Luka Kikanovic, Bregenz Handball: „Gegen Krems haben wir in der zweiten Halbzeit in Angriff und Deckung besser gespielt, hatten aber am Ende kein Glück. Diese Leistung aus der zweiten Halbzeit müssen wir jetzt gegen Graz über das gesamte Spiel bringen.“
        
FIVERS wollen gegen Hard zurück in die Erfolgsspur
Auch zwei Tage nach der Derbyniederlage gegen die SG INSIGNIS Handball WESTWIEN hadern die FIVERS WAT Margareten mit der in der Südstadt gezeigten Leistung. Schon am Mittwoch wollen sich die FIVERS bei ihren Fans rehabilitieren. ALPLA HC Hard kommt in die Sporthalle Margareten.

Peter Eckl, Trainer HC FIVERS WAT Margareten: „Mit Hard kommt natürlich ein extrem starker Titelanwärter nach Wien, das haben wir auch ganz zu Saisonbeginn im Supercup gesehen. Auch wenn wir uns mitten in den englischen Wochen befinden und nur wenig Zeit zur Vorbereitung bleibt, gehe ich davon aus, dass wir eine deutliche Reaktion zur Derbyniederlage zeigen. Dass wir alles geben, um daheim gegen die Harder aufzuzeigen. Das sind wir uns selbst schuldig, das sind wir unseren Fans schuldig. Dazu müssen wir eine Topleistung abrufen, nur so können wir gegen Hard gewinnen. Und genau das gilt es zu zeigen!“

Dominik Schmid, Kapitän ALPLA HC Hard: „Die FIVERS sind gut in die Saison gestartet und haben am Samstag im Wiener Derby die erste Saisonniederlage kassiert. Sie können die Abgänge mit jungen Spielern immer wieder kompensieren und sind eine gut eingespielte Truppe. Vitas Ziura ist mit 38 Jahren immer noch einer der besten Spieler der Liga. Wir müssen die Achse Vitas Ziura Ivan Martinovic in den Griff bekommen. In der Hollgasse ist es sehr schwer zu gewinnen. Dass dies jedoch möglich ist, haben wir im HLA-Finale gezeigt.“

HLA, 6. Runde
03.10., 19:00: HC Bruck - HC LINZ AG
03.10., 19:30: SC kelag Ferlach - Moser Medical UHK Krems
04.10., 19:00: SG INSIGNIS Handball WESTWIEN - Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL
04.10., 19:00: HSG Graz - Bregenz Handball
04.10., 20:00: HC FIVERS WAT Margareten - ALPLA HC Hard

7. Runde
06.10., 19:30: HC LINZ AG - SC kelag Ferlach
07.10., 18:00: Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL - ALPLA HC Hard
07.10., 18:00: HC FIVERS WAT Margareten - HC Bruck
07.10., 19:00: HSG Graz - Moser Medical UHK Krems
10.10., 19:30: Bregenz Handball - SG INSIGNIS Handball WESTWIEN

Ergebnisse, Spielplan und Tabelle

FOTO © WESTWIEN/Pucher