04.11.2017

Korneuburg stürzt Leoben von Tabellenspitze

Der UHC Erste Bank Hollabrunn steht in der Tabelle der Männer-Bundesliga wieder auf Platz eins. Die Weinviertler besiegten am Samstag zum Aufftakt der Rückrunde die HSG Remus Bärnbach/Köflach 33:30 (17:15). Für die Überraschung des Tages sorgte aber Aufsteiger Union Sparkasse Korneuburg, der die Union JURI Leoben 33:32 (17:16) in die Knie zwingen konnte und die Obersteirer so von der Tabellenspitze stürzte.

"Wir haben ein ganz anderes Gesicht als gegen Vöslau gezeigt. Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem wir uns in der zweiten Hälfte auf +4-Tore absetzen konnten. Dennoch wurde es noch einmal eng. Für uns sind das zwei wichtige, weil auch unerwartete Punkte, mit denen wir uns ein bisserl in die Mitte schieben. Toll, so eine Schnittpartie gegen den Tabellenführer gewinnen zu können", freute sich der Obmann des Tabellensiebenten Matthias Keusch.

Im dritten Spiel des Tages setzte sich der ATV Trofaiach gegen Schlafraum.at Kärnten 26:23 (9:11) durch. "Wir waren erstmals wieder komplett, beide Mannschaften hatten nicht ihren besten Tag", resümierte ATV-Obmann Heinz Rumpold. Die Klagenfurter lagen lange in Führung, schlussendlich gelang den Steirern aber doch noch der dritte Saisonerfolg. "Das Spiel war kein Leckerbissen, wir haben einen Arbeitssieg erkämpft."

Sonntag: HBA Fivers können mit Hollabrunn gleichziehen

Das Überraschungsteam der Hinrunde ist die HBA-Sieben der Fivers. Zum Saisonauftakt in St. Pölten machten sie erstmals von sich reden, gewannen bei den Falken, die in der Vorsaison im Finale gestanden waren. Am Sonntag trifft man in der Hollgasse erneut aufeinander. „Bislang sind wir in fast jedes Spiel als Außenseiter gegangen, schön langsam etablieren wir uns aber in der Liga. Auch das ist eine Herausforderung, mit der unsere jungen Spieler ihren Umgang finden müssen. Wir wollen am Sonntag konsequenter und konzentrierter auftreten als zuletzt gegen Trofaiach (27:25 gewonnen, Anm.), geduldig unsere Chancen herausspielen und die dann auch nutzen", erklärt HBA-Fivers-Trainerin Sandra Zapletal.

Ausgerechnet beim Tabellenführer Hollabrunn fuhr medalp Handball Tirol am vergangenen Dienstag den ersten Saisonsieg ein. Mit drei Punkten stehen die Innsbrucker zwar weiter am Tabellenende, doch sie haben in Hollabrunn gezeigt, dass sie jeden Gegner mehr als nur fordern können. Der nächste Schritt soll gegen den Vöslauer HC folgen. Das Hinspiel endete 23:23. Vöslau hat seitdem vier Siege eingefahren, belegt Rang fünf. „Die Vöslauer sind ein kompaktes Team ohne die großen Individualisten – die routinierten Augustas Strazdas und Rados Pesic führen die Jungen. Ich erwarte mir, dass wir mit breiter Brust auftreten und eine starke Deckung stellen. Dann haben wir gute Chancen auf den ersten Heimsieg", ist HT-Trainer Herbert Lastowitza überzeugt.

Männer-Bundesliga, 10. Runde
04.11.: HSG Remus Bärnbach/Köflach - UHC Erste Bank Hollabrunn 30:33 (15:17)
04.11.: ATV Trofaiach - Schlafraum.at Kärnten 26:23 (9:11)          
04.11.: Union Sparkasse Korneuburg - Union JURI Leoben 33:32 (17:16)
05.11., 17:00: medalp Handball Tirol - Vöslauer HC               
05.11., 18:00: HBA FIVERS WAT Margareten - SU Die Falken St.Pölten

Der Spielplan, alle Ergebnisse und die Tabelle

Sportlive.at