16.03.2017

Maretic: "Auswärtserfolg wäre ein Traum!"

Das Bundesliga-Meisterplayoff startet am Samstag mit zwei Derbys in die Rückrunde. Der UHC Erste Bank Hollabrunn steht im Heimspiel gegen die SU Falkensteiner Katschberg St.Pölten unter Druck, braucht dringend Punkte im Kampf um ein Halbfinalticket. Aber auch der ATV TDE Group Trofaiach ist bei der HSG Remus Bärnbach/Köflach gefordert.

Nach vier Partien liegt Trofaiach einen Punkt vor Hollabrunn auf dem begehrten vierten Platz. Die Weststeirer fuhren zum Playoff-Auftakt einen vielumjubelten Sieg gegen Bärnbach/Köflach und danach ein Unentschieden in Hollabrunn ein. In Folge konnten sie allerdings nicht mehr punkten. „Ein Auswärtserfolg wäre für mich und meine junge Mannschaft ein absoluter Traum. Wenn wir allerdings so auftreten, wie zuletzt in der Partie gegen Tabellenführer HSG Graz, sehe ich eher schwarz. Ich gehe allerdings davon aus, dass wir das Besprochene zum Großteil umsetzen werden. Das heißt, wir spielen engagiert, zollen dem  Gegner Respekt, haben jedoch keine Angst“, erklärt ATV-Spielertrainer Mario Maretic.

Hollabrunn ist das einzige Team, das im Meisterplayoff noch keinen Sieg verbuchen konnte. Dementsprechend motiviert gehen die Weinviertler in das Derby gegen St. Pölten. In den bisherigen drei Saisonduellen reichte es für Hollabrunn allerdings lediglich zu einem Remis. Aber nicht nur deshalb sind die Falken zu favorisieren. Schließlich sind sie aufgrund des bisherigen Saisonverlaufs ganz klar die Nummer zwei hinter der überlegenen HSG Graz. Einzig der in dieser Saison noch ungeschlagene Tabellenführer konnte St. Pölten in die Knie zwingen.

Im Unteren Playoff haben die Top-3 bereits einen komfortablen Vorsprung auf die Relegationsplätze. Am Samstag empfängt Tabellenführer Schlafraum.at Kärnten Verfolger Vöslauer HC. Die Niederösterreicher sammelten in den ersten vier Playoff-Runden sieben Punkte, gewannen u.a. zum Auftakt gegen die Kärntner und sind das erfolgreichste Team der Hinrunde. Ein Duell auf Augenhöhe ist zu erwarten.

Im zweiten Spiel des Abends gastiert medalp Handball Tirol beim HBA-Team des HC FIVERS WAT Margareten. Die Wiener benötigen unbedingt einen Sieg, um die theoretische Chance auf Platz drei am Leben zu halten. „Wir sind natürlich in der besseren Ausgangsposition. Die Fivers müssten ab sofort fast jede Partie gewinnen, wir hingegen jede verlieren“, erläutert HT-Spielertrainer Minde Andriuska.

Männer-Bundesliga

Oberes Playoff, 6. Runde
18.03., 18:30: UHC Erste Bank Hollabrunn - SU Falkensteiner Katschberg St.Pölten
18.03., 19:00: HSG Remus Bärnbach/Köflach - ATV TDE Group Trofaiach

spielfrei: HSG Graz

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle

Unteres Playoff, 6. Runde

18.03., 19:00: Schlafraum.at Kärnten - Vöslauer HC
18.03., 19:30: HBA FIVERS WAT Margareten - medalp Handball Tirol

spielfrei: HIB Grosschädl Stahl Graz

Ergebnisse, Spielplan, Tabelle

FOTO © ATV/DÖRFLER