09.10.2017

Mini HB-SC: Titel an Tirol und Stmk

Am Montag, den 2. Oktober 2017, fanden sich die besten Mädchen- und Burschenteams der Schulen Österreichs, die sich über die Regionalmeisterschaften 2016/17 für den finalen Schlagabtausch um den Titel im Mini-Handball Schulcup 2017 qualifizieren konnten, zum großen Showdown in Radstadt ein.

Leider musste der Regionalmeister Süd-Ost aus Klagenfurt kurzfristig absagen, sodass sich bei den Schülern nur fünf Teams gegenüberstanden.

Unter der Leitung der Arbeitsgemeinschaft Handball Schulcup, vertreten durch ihre beiden Geschäftsführer Bernd Singer (Bundesreferent Schulhandball Unterstufe) und Mag. Peter Petrakovits (ÖHB Koordinator Schulhandball) konnten in Zusammenarbeit mit dem BMB/Schulsport und dem Österreichischen Handballbund, rund 130 Schülerinnen und Schüler, sowie ihre BetreuerInnen aus 6 Bundesländern im Bundesschullandheim Radstadt begrüßt werden.

Das Turnierreglement beim Final-Event sah vor, dass in den jeweiligen Kategorien jeder gegen jeden in der Vorrunde antreten musste. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich für das Endspiel um den Titel. Am ersten Spieltag wurde bereits deutlich, dass sowohl die Burschen-, als auch die Mädchenteams auf einem guten Niveau für „clubless“ Mannschaften unterwegs waren und jede Partie mit voller Motivation und hohem Tempo bis zur letzten Spielminute gefightet wurde.

Als Side-Event kam am Abend der beiden Spieltage neben der sportlichen Teampower auch der Spaß-Faktor bei der „Shoot Out Challenge 2017“ zum Zug. Dabei konnten die Teams die vom Beachhandball übernommene Form der Entscheidungsfindung spielerisch ausprobieren und kennenlernen. Denn - sollte es im Finale nach der regulären Spielzeit unentschieden stehen, müssen die Teams ins Shoot out gehen. Am Ende der abendlichen Challenge konnten sich alle Teams über Select-Handbälle für ihre Schule freuen, die vom Österreichischen Handballbund in Kooperation mit der NADA Austria gesponsert wurden.

Die Top-Bundesländer der letzten Jahre wieder im Finale

Tirol und Niederösterreich waren die bestimmenden Bundesländer im Bewerb der Schülerinnen. Im letzten Spiel der Vorrunde fiel die Entscheidung über Platz 1 und 2. Mit einem 7:4 über den bis dahin führenden in der Tabelle und fixen Finalisten aus Tirol, der SMS Schwaz, konnten sich die Mädchen aus dem SRG Ma. Enzersdorf vor der SMS Gföhl noch die Tabellenspitze sichern. Somit kam es im großen Finale zum neuerlichen Schlagabtausch zwischen dem Titelverteidiger der letzten beiden Jahre aus NÖ und dem Champion 2013 aus Tirol. Nach einem dramatischen Verlauf, in dem öfter die Führung wechselte, setzten sich schlussendlich die Schülerinnen aus der SMS Schwaz mit 15:12 durch. Eine bittere Niederlage für die Mädchen aus Niederösterreich, die beherzt gespielt und alles gegeben hatten, am Ende aber als Titelverteidiger entthront wurden.

Im Bewerb der Schüler holte sich ungeschlagen das SRG Ma. Enzersdorf die Tabbellenführung, dahinter sicherte sich mit nur einer Niederlage (6:8) gegen die Niederösterreicher das BG/BRG/NMS Graz Klusemannstraße den Einzug ins Finale. Dieses erinnerte stark an das Vorjahresendspiel, wo große wurfkräftige Spieler die Begegnung dominierten. In den 15 Spielminuten ging es noch knapper zu, als bei den Mädchen, doch diesmal viel die Entscheidung erst im Shoot out!

Bis dahin zeigten beide Teams einen enorm dynamischen Mini-Handball inkl. Manndeckung. So konnte der in der Vorrunde kaum zu haltende Shooter von Ma. Enzersdorf von den Grazern besser unter Kontrolle gebracht werden, als in ihrer ersten Begegnung. Der anfängliche Rückstand der Steirer konnte dadurch wettgemacht und gegen Ende der Spielzeit sogar in eine Führung umgewandelt werden. Die Niederösterreicher gaben aber nicht auf und glichen in der letzten Minute zum 12:12 aus.

Somit fiel die Entscheidung über den Champion 2017 im Shoot out! Fünf Spieler jeder Mannschafft traten gegeneinander abwechselnd zum Gegenstoßpass an. Unglaubliche Torwartparaden und einige Stangenwürfe führten schlussendlich das Team des BG/BRG/NMS Graz Klusemannstraße mit 14:13 zu Gold! Der Freudenjubel war groß, die Enttäuschung bei den Niederösterreichern deutlich. Platz 3 ging wie bei den Mädchen an die SMS Gföhl.

Eine tolle Werbung für den Schulhandball – Dramatik, Spannung und am Ende einen jubelnden Mini-Handball Schulcup Champion 2017 aus Tirol bei den Mädchen und der Steiermark bei den Burschen.

Die Geschäftsführung der AGM Handball Schulcup gratuliert beiden Siegerteams ganz herzlich und konnte sich bei allen Teams bei einer feierlichen Siegerehrung für den Einsatz und die Fairness bedanken. Neben Urkunden, Medaillen und die Champions Trophy, konnten sich alle Teams über Select-Handbälle für ihre Schule freuen, die vom Österreichischen Handballbund in Kooperation mit der NADA Austria gesponsert wurden.

Alle Facts zum CAMP 2017 - Teams, Turnierverlauf, Tabellen, Fotos etc. – finden

sich unter www.schulhandball.at