08.05.2017

Mit dieser Leistung fahren wir zur EURO 2018

Auch wenn man in León mit 24:35 gegen Spanien klar den Kürzeren zog, so bleibt vor allem die großartige Vorstellung unserer Herren in Innsbruck im Gedächtnis. Den aktuellen Vize-Europameister brachte man an den Rand einer Niederlage. Teamchef Patrekur Jóhannesson selbst sagt im ORF-Interview: „Heute hat man nicht gesehen wer Vize-Europameister ist.“ Ruft man im Juni gegen Finnland und Bosnien-Herzegowina nochmals so eine Leistung ab, dann gelingt auch die Qualifikation für die EM 2018 in Kroatien.

„Unsere Angriffsleistung war die Beste, die wir seit vielen Jahren gesehen haben“, war Patrekur Jóhannesson auch sichtlich stolz auf sein Team, nach dem Hinspiel gegen Spanien vergangenen Mittwoch. Nach der ersten Halbzeit lag man mit nur einem Tor zurück, führte Mitte der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich mit fünf Treffern. Doch den Spaniern gelang noch einmal die Wende und Österreich blieb für seine Leistung unbelohnt.

Beim Rückspiel in León zeigte man dem zweifachen Weltmeister erneut die Zähne, hielt lange Zeit mit und erspielte sich auch auswärts immer wieder die Führung. Nach etwas mehr als 20 Minuten übernahm Spanien allerdings die Kontrolle und auch das Kommando. Am Ende stimmten die heimischen Fans nach dem 35:24-Erfolg ihrer Mannschaft das berühmte „Viva Espana“ an.

Beide Spiele brachten einmal mehr die Erkenntnis, dass man mit den besten Nationen der Welt mithalten kann. Was es allerdings auch zu verbessern gilt, ist das Spiel gegen eine offensive Deckung, Patrekur Jóhannesson: „Darauf müssen wir uns besser vorbereiten."

Das vorletzte Spiel in der EM-Qualifikation bestreiten Kapitän Thomas Bauer und seine Vorderleute am 14. Juni in Vantaa gegen Finnland. Hier hat man nach der 27:31-Heimniederlage letzten November noch eine Rechnung offen. Am 17. Juni kommt es dann in der Albert-Schultz-Eishalle in Wien zum großen Showdown gegen Bosnien-Herzegowina. Beide Spiele muss das Team gewinnen, dann fährt man zur EURO 2018 nach Kroatien.

Bosnien-Herzegowina erobert Rang 2

Nur die jeweils erst- und zweitplatzierte Nation aus den sieben EM-Qualigruppen fährt nach Kroatien. Hinzu kommt noch der beste Gruppendritte. Vier von sechs Runden sind absolviert, Österreich rutschte nach dem Doppel gegen Spanien auf Platz 3, gleich hinter Bosnien-Herzegowina. Die Bosnier besiegten in der vergangenen Woche Finnland zweimal deutlich. Auswärts setzte man sich 32:27 durch, zu Hause feierte man einen 34:23 Kantersieg.

Für Finnland ist damit die Quali gelaufen, denn gegen Spanien ist nicht davon auszugehen, dass die Nordmänner für eine Sensation sorgen. Selbst wenn sie am 14. Juni Österreich bezwingen sollten, was unsere Spieler zu verhindern wissen, und nach Punkten mit Bosnien-Herzegowina gleichziehen, so zählt in diesem Fall das direkte Duell.

Alles läuft daher auf den 17. Juni hinaus. Denn auch Bosnien-Herzegowina gilt trotz Heimvorteil gegen Spanien als Außenseiter, auch wenn die Iberer die Quali bereits fix in der Tasche haben. Mit einem Sieg in der Albert-Schultz-Eishalle will Österreich selbst alles fix machen und mit den Fans die Teilnahme an der EM feiern!

Qualifikation zur EURO 2018

Finnland vs. Österreich

14. Juni 2017, Vantaa (FIN), 17:30 Uhr live auf ORF Sport+

Österreich vs. Bosnien-Herzegowina

17. Juni 2017, Albert-Schultz-Eishalle, Wien, 20:15 Uhr live auf ORF Sport+

Tickets sind im ÖHB-Webshop bereits erhältlich

Bereits gespielt:

Österreich vs. Finnland 27:31 (16:14)

02. November 2016, Arena Nova, Wiener Neustadt

Bosnien-Herzegowina vs. Österreich 22:23 (11:9)

06. November 2016, Sarajevo

Österreich vs. Spanien 29:30 (13:14)

3. Mai 2017, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck

Spanien vs. Österreich 35:24 (15:11)

6. Mai 2017, Leon (ESP)

Tabelle Gruppe 3

 

Rang

Mannschaft

Begegnungen

S

U

N

Tore

+/-

Punkte

1

Spanien

4

4

0

0

131:95 

+36

8

2

Bosnien-Herzegowina

4

2

0

2

109:106 

+3

4

3

Österreich

4

1

0

3

103:118 

-15

2

4

Finnland

4

1

0

3

102:129 

-27

2

Auf dem Foto: Niko Bilyk

Copyright: ÖHB/Lassner