18.03.2017

Niederlage im zweiten Test – CZE vs. AUT 35:26

Gut 40 Stunden nach dem 30:28-Heimerfolg in Tulln, standen sich Österreichs Handball Frauen Nationalteam und Tschechien erneut gegenüber. Das zweite freundschaftliche Testspiel Samstagvormittag in Jindřichův Hradec (CZE) ging mit 35:26 diesmal klar an die Gastgeberinnen. Bereits nach den ersten 30 Minuten sah sich Österreich mit sechs Toren im Rückstand. Nach Seitenwechsel erhöhte Tschechien sogar zwischenzeitlich auf plus zehn. Erneut herausragend agierte Petra Blazek im Tor, die mit insgesamt 18 gehaltenen Bällen, darunter drei Konter und ein 7-Meter, ihr Team vor einer noch höheren Niederlage bewahrte.
 
Mit einer überragenden Deckungsarbeit, speziell in der zweiten Halbzeit, brachte man Tschechien vor zwei Tagen noch zur Verzweiflung. Doch unsere Nachbarinnen stellten sich gut auf das Rückspiel ein. Nach ausgeglichenen fünf Minuten, übernahmen sie das Kommando und stellten bis zur 22. Spielminute auf 15:7.
 
Mit einem 4:0-Lauf meldete sich Österreich darauf zurück. Die Hoffnung keimte auf, bis zur Halbzeit den Abstand noch weiter zu verringern, doch Eigenfehler bescherte den Gästen zwei einfache Tore vor der Pause. Nach den ersten 30 Minuten führte Tschechien somit 17:11.
 
Nach Seitenwechsel lief Österreich bis zur 37. Minute weiterhin einem 6-Tore-Rückstand hinterher, verlor dann aber den Rhythmus. Die Gastgeberinnen wussten dies für sich zu nutzen und erhöhten zwischenzeitlich auf plus zehn. Am Ende siegte Tschechien verdient mit 35:26.

Petra Blazek erneut verlässlicher Rückhalt

Schon im Hinspiel war es Torfrau Petra Blazek, die Österreich in schwierigen Phasen ein wichtiger Rückhalt war und das Team im Spiel hielt. Sie war es auch die in den ersten 30 Minuten schlimmeres zu verhindern wusste, hielt ganze elf Bälle. Nach Seitenwechsel kamen noch weitere sieben Saves hinzu.
 
Herbert Müller: „Wir konnten heute nicht an die Leistung vom Donnerstag anknüpfen. Wir haben gesehen, dass wir mehr Konstanz in unser Spiel reinbringen müssen. Heute waren wir nicht so präsent, speziell in den Zweikämpfen. Phasenweise konnten wir durchaus an die Leistung vom Donnerstag anknüpfen, bekamen dann aber in Unterzahl rasch zwei, drei Tore. Ein Sonderlob geht an Petra Blazek die in beiden Spielen sehr gut gehalten hat und an Patricia Kovacs. Das Fazit dieser Woche ist, dass diese beiden Tests gut und wichtig für uns waren. Wir haben im Training gut gearbeitet, konnten viel testen. Ich bin sehr zufrieden.“
 
CZE vs. AUT 35:26 (17:11)
Samstag, 18. März, 11:00 Uhr, Jindřichův Hradec (CZE)
Werferinnen AUT: Sonja Frey (5), Patricia Kovacs (4), Josefine Huber (4), Beate Scheffknecht (3), Tamara Bösch (3), Stefanie Kaiser (2), Laura Bauer (2), Johanna Schindler (1), Kristina Logvin (1), Romana Gerisch (1)
 
AUT vs. CZE 30:28 (11:13)
Donnerstag, 16. März, 19:30 Uhr, Josef Welser Sporthalle, Tulln
Werferinnen AUT: Sonja Frey (5), Kristina Logvin (5), Josefine Huber (5), Petra Kovacs (4), Stefanie Kaiser (3), Beate Scheffknecht (3), Laura Bauer (3), Tamara Bösch (2)
Werferinnen CZE: Iveta Luzumova (8), Michaela Hrbkova (4), Martina Crhova (3), Markéta Jerabkova (3), Helena Rysankova (2), Petra Ruckova (2), Alena Setelikova (2), Kristyna Salcakova (1), Kamila Kordovska (1), Michaela Janouskova (1), Veronika Mala (1)

WM Playoff

ROU vs. AUT
Freitag, 9. Juni 2017, 20:00 Uhr, Oradea (ROU)
 
AUT vs. ROU
Dienstag, 13. Juni 2017, Stockerau (Beginnzeit noch nicht bekannt)