15.06.2016

Österreich verliert das Play-Off-Rückspiel 20:23

Österreichs Männer Nationalteam schafft das „Wunder von Wien“ im WM-Play-Off leider nicht: nach dem minus-acht aus dem Hinspiel geht auch das Rückspiel 20:23 verloren.

Österreich startet gut in dieses Rückspiel in der mit 5.000 Zuschauern gefüllten Albert-Schultz-Eishalle: Dominik Bammer bringt die Österreicher 2:1 in Führung, doch dann schaltet sich wie schon im Hinspiel Dänemarks Torhüter Niklas Landin ein und vereitelt die österreichischen Angriffe. Im Gegenzug wiederum können die Dänen ihre Chancen nutzen und gehen bis Mitte der ersten Halbzeit mit 8:4 in Führung, Teamchef Patrekur Jóhannesson nimmt die Auszeit. Mit Fortdauer des Spiels kommt aber auch Nikola Marinovic immer besser in Form und kann die Österreicher vor einem höheren Rückstand bewahren. Kurz vor der Pause verkürzt Tobias Schopf wieder auf minus zwei, 9:11, Österreich muss mit einem 9:12-Rückstand in die Kabine. Auftakt nach Maß dann in Halbzeit zwei: ein hervorragend aufgelegter Nikola Marinovic pariert weiter, nach 36 Minuten gelingt Robert Weber der Ausgleich zum 13:13 - alles wieder offen. Schrecksekunde dann Mitte der zweiten Halbzeit: Viktor Szilagyi muss nach einem Zusammenprall am Gesicht behandelt werden, gleich danach bekommt Robert Weber eine Vierminutenstrafe - eine Vorentscheidung in diesem Spiel: Dänemark kann sich wieder auf plus fünf, 20:15 absetzen. Österreich kämpft heute bis zum Schluss, kommt auch wieder bis auf minus zwei heran, ganz reicht es aber leider auch heute nicht mehr für den Sieg. Österreichs Männer-Nationalteam verliert trotz aufopfernden Kampes das Rückspiel gegen Dänemark 20:23 und scheitert im Play-Off für die WM 2017 in Frankreich.

Teamchef Patrekur Jóhannesson: „Ich war schon in Dänemark mit 50 Minuten zufrieden, auch heute hat die Mannschaft unglaublich gekämpft. Was Kampfkraft und Wille betrifft, war das heute schon sehr, sehr gut! Aber wir haben wieder Niklas Landin zu sehr ´warmgeschossen´, das hat uns die Nerven geraubt. Aber man muss auch sehen, dass uns so viele wichtige Spieler gefehlt haben und mit Dänemark eine Weltklassemannschaft dastand. Wir werden in der nächsten Qualifikation wieder voll angreifen!“

Österreich vs. Dänemark 20:23 (9:12)
Werfer AUT: Weber (7/3), Schopf (4), Szilagyi (3), Ziura (2), Bilyk (2), Bammer (1), Jelinek (1)