12.05.2017

Rumänien – die größte aller Hürden

Bei der Auslosung für das WM-Playoff war Fortuna unserem Frauen Nationalteam nicht sonderlich zugewandt. Mit Rumänien bekam man nicht nur ein echtes Hammerlos zugeteilt, sondern auch den statistisch schwierigsten Gegner. Bei der letzten EM belegte Rumänien Platz 5, holte bei der letzten WM 2015 sogar Bronze. Doch Teamchef Herbert Müller hat für das Rückspiel am 13. Juni in Stockerau, 19:30 Uhr, bereits „ein paar Konzepte im Kopf“.

„Ein Hammerlos“, lautete die erste Reaktion von Herbert Müller nach der Auslosung im Dezember und ergänzte: „In den letzten Jahren sind wir wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Rumänien ist der schwerste Gegner den ich mir für das WM-Playoff vorstellen kann, sie sind am stärksten einzuschätzen. Zu jedem Großereignis fahren sie um eine Medaille oder gar den Titel zu holen.“

Eine Medaille holte das Team rund um die dreifache Welthandballerin Cristina Neagu zuletzt bei der WM 2015 in Dänemark. Im Halbfinale musste man sich den späteren Weltmeisterinnen aus Norwegen erst nach Verlängerung mit 33:35 geschlagen geben. Im Spiel um Platz 3 behielt man gegen Polen mit 31:22 klar die Oberhand.

Mit insgesamt 63 Toren sicherte sich Neagu damals die Torschützenkrone. Nach 2010 und 2015, wurde sie zuletzt auch 2016 zur Welthandballerin gekürt.

Doch Müller hat bereits erste Ideen für Rumänien im Kopf: „Wir müssen dieses Los jetzt annehmen und das Beste daraus machen. Ich kenne das Team sehr, sehr gut, weiß ganz genau was auf uns zukommt. Ich habe schon ein paar Konzepte im Kopf.“

Selbstvertrauen gab dem Team jedenfalls der Testspiel-Heimsieg gegen Tschechien im März und auch der Teamchef zeigte sich zufrieden und zuversichtlich: „Ich bin glücklich, dass wir dieses Spiel gewonnen haben, zudem gegen eine Mannschaft die schon bei etlichen Großereignissen gespielt hat, eine Mannschaft die viel höher dotiert ist als wir.“

Stockerau als guter Boden
Mit Siegen über Israel, Portugal und die Türkei im Jahr 2014, hat man durchwegs positive Erinnerungen an Stockerau. Auch wenn das letzte Spiel gegen Ungarn im WM-Playoff 2015 mit 20:33 verloren ging. Die Statistik spricht leicht für Rumänien. In 27 Begegnungen ging der WM-Dritte von 2015 16 Mal als Sieger vom Platz, musste sich neun Mal geschlagen geben und zwei Mal spielte man Unentschieden. Das letzte Aufeinandertreffen rührt aus 2006. Beim Turchin Cup in der Ukraine setzte sich Österreich damals mit 32:29 (20:13) durch.

WM-Playoff

Rumänien vs. Österreich
09. Juni 2017, 19:00 Uhr, Oradea

Österreich vs. Rumänien
13.06.2017, 19:30 Uhr, Stockerau
Tickets für das Spiel sind über Ö-Ticket und Partner bereits erhältlich

Ticketpreise

Vollpreis € 12,00
Ermäßigt € 7,00 für Jugendliche, StudentInnen, PensionistInnen
Freier Eintritt für Kinder bis 15 Jahre
Vorverkaufsstellen:  Stadtgemeinde Stockerau, Trafik Hopfeld Stockerau, Sportrestaurant Alte Au und über http://www.oeticket.com/