26.10.2016

Schwaz Tabellenführer, Fivers auf Rang drei

Der ALPLA HC Hard hat am Dienstag in der 10. HLA-Runde nach acht Siegen in acht Partien zum zweiten Mal in Folge verloren und auswärts gegen die SG Insignis Handball WESTWIEN mit 29:31 (14:16) den Kürzeren gezogen. Da Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL daheim gegen Union JURI Leoben nach hartem Kampf 21:20 (9:14) gewann, konnten die Tiroler die Tabellenführung vor den Hardern (1 Spiel weniger) übernehmen. Auf Rang drei vorgearbeitet hat sich Titelverteidiger HC FIVERS WAT Margareten durch einen 26:25 (13:11)-Auswärtssieg bei Bregenz Handball. Punktegleich mit den Wienern an vierter Stelle rangiert Aufsteiger SC kelag Ferlach. Die Kärntner feierten gegen den Moser Medical UHK Krems einen 30:28 (13:14)-Heimsieg.

Stimmen:
Raul Alonso (Trainer Sparkasse Schwaz Handball Tirol): „Dieser Sieg ist noch höher einzustufen als jener gegen Hard. Es war unglaublich, wie wir uns diesen Erfolg heute noch erkämpfen konnten. Wir waren lange Zeit zu lethargisch, die Anspannung hat gefehlt. Wir haben Leoben sicher nicht unterschätzt, dachten aber, dass vielleicht alles etwas leichter gehen würde und wir unsere Qualität schon ausspielen würden. Das haben wir aber leider nur wenige Minuten getan. Das Publikum war einmal mehr ein entscheidender Faktor, die Unterstützung war großartig. Irgendwann kam der Knackpunkt, wir haben immer an uns geglaubt. Mit unseren taktischen Mitteln konnten wir in der Schlussviertelstunde die richtigen Akzente setzen. Wir hatten die Kraft, dieses Match noch zu drehen, bei Leoben ging dann nur noch wenig. Die Tabellenführung nach so einer Partie freut uns natürlich, aber morgen geht alles normal weiter. Es erwartet uns am Freitag ein schwieriges Spiel in Linz.“

Romas Magelinskas (Trainer Union JURI Leoben):
„Ich muss der Mannschaft ein Kompliment machen, vor allen Dingen für die Leistung in den ersten 45 Minuten. Sie hat eine tolle Reaktion auf das Linz-Spiel gezeigt – und das gegen diesen heimstarken Gegner. Leider fehlt uns aber noch die Kaltschnäuzigkeit, um das Match dann auch endgültig zu entscheiden. Schwaz ist herangekommen, wir wurden nervös. Das ist ein Lernprozess für die Mannschaft. Sehr bitter, dass wir nicht zumindest noch einen Punkt mitnehmen konnten.“

Westwien-Manager Conny Wilczynski:
„Großes Kompliment heute an die gesamte Mannschaft. Wir hatten heute die Harder wirklich gut im Griff, haben auf einem sehr guten Niveau gespielt und konnten vor allem im Angriff auch viel über die Jungen spielen. Dazu ein überragender Florian Kaiper im Tor und ein konzentriertes Spiel bis zum Schluss - das war heute unser Erfolgsrezept."

Hard-Spieler Gerald Zeiner: „WESTWIEN hat heute wirklich sehr gut gespielt, aber wir haben es ihnen mit leichten Toren auch viel zu einfach gemacht. Natürlich stecken uns mit dem Europacup die englischen Wochen in den Knochen, aber das darf heute keine Ausrede sein, wir waren einfach im eigenen Angriff zu schlecht heute."

HANDBALL LIGA AUSTRIA, 10. Runde, Dienstag:
SG Insignis Handball WESTWIEN – ALPLA HC Hard 31:29 (16:14)
HC Bruck – HC LINZ AG 24:34 (7:17)
SC kelag Ferlach - Moser Medical UHK Krems 30:28 (13:14)
Bregenz Handball – HC FIVERS WAT Margareten 25:26 (11:13)
Sparkasse Schwaz HANDBALL TIROL – Union JURI Leoben 21:20 (9:14)

Livescores, Ergebnisse, Statistiken, Termine und die Tabelle

FOTO © HANDBALL TIROL

sportlive.at/PM