06.05.2017

Spanien spielt Heimvorteil aus

Im Rückspiel der EM-Qualifikation gegen Spanien Samstagabend in León musste sich Österreichs Handball Männer Nationalteam mit 24:35 geschlagen geben. In den ersten 20 Spielminuten konnte Österreich an die hervorragende Leistung vom vergangenen Mittwoch anknüpfen, führte zwischenzeitlich mit zwei Toren. Doch die Spanier zeigten, dass man das Spiel von vor drei Tagen genau analysiert hat, drehten die Partie noch bis zur Pause und führten nach den ersten 30 Minuten mit 15:11. Nach Seitenwechsel ließen die Iberer Österreich nicht mehr ins Spiel zurückkommen und zogen schlussendlich mit elf Treffern davon. Ohne „Bonuspunkte“ aus den beiden Spielen gegen den Gruppenfavoriten, heißt es nun im Juni Finnland und Bosnien-Herzegowina bezwingen, um im Jänner an der EURO 2018 in Kroatien teilnehmen zu können.

Vielversprechend begann das Rückspiel gegen den aktuellen Vize-Europameister Spanien. Durch Treffer von Janko Bozovic und Robert Weber ging man gleich zu Beginn mit 2:1 in Führung. Österreich ließ in den folgenden Minuten nicht locker, bereitete den Spaniern erneut sowohl in der Deckung als auch im Angriff einige Probleme und konnte zwischenzeitlich immer wieder mit zwei Toren vorlegen.

Doch langsam kamen speziell die Torhüter der Spanier, Arpad Sterbik und Rodrigo Corrales ins Spiel und entschärften einige Würfe der Österreicher. Auch die sehr offensive Deckung, in der man immer wieder Nikola Bilyk manndeckte, griff. Fabian Posch, am Mittwoch noch mit fünf Treffern zweitbester Werfer der Österreicher, wurde nahezu komplett aus dem Spiel genommen. So kamen die Gastgeber zunächst zum 7:7-Ausgleich. Österreich konnte zwar noch zweimal durch Alexander Hermann (8:7) und Ante Esegovic (9:8) vorlegen und selbst der kurzzeitige 9:10-Rückstand wurde durch einen Doppelschlag von Hermann wieder in eine Führung verwandelt.

„Bei dieser offensiven Deckung hatten speziell Janko Bozovic und Romas Kirveliavicius ihre Probleme. Sie sind stark bei einer 6:0 Deckung. Max Hermann hätte gegen die offensiv spielenden Spanier seine Stärken ausspielen können“, analysierte Teamchef Patrekur Jóhannesson.

Die Partie schien zusehends zugunsten der Spanier zu kippen. Corrales entschärfte Wurf um Wurf und die Spanier stellten bis zur Halbzeit auf 15:11. Auch mit dem Seitenwechsel gaben die Iberer weiter den Ton an, erhöhten rasch auf 17:11. Raul Santos erlöste sein Team zwar mit dem ersten Treffer in der 2. Halbzeit und verkürzte auf 12:17, doch wirklich gefährlich konnte man dem zweifachen Weltmeister nicht mehr werden. Spanien kontrollierte das Spiel, hielt Österreich klar auf Abstand und gewann am Ende deutlich mit 35:24.

Patrekur Jóhannesson, Teamchef Österreich: „In den ersten 20 Minuten waren wir da, sind viel gelaufen. Dann haben wir mit ihrer offensiven Deckung Probleme bekommen und haben in den letzten zehn Minuten unsere Linie verloren. Auch in der zweiten Halbzeit hat uns die spanische Deckung vor ziemliche Probleme gestellt. Wir sind nicht mehr so schnell zurückgelaufen, was wir zu Beginn und vor allem am Mittwoch noch sehr gut gemacht haben. Daran müssen wir arbeiten und die Zeit bis Juni nutzen. Auch müssen wir uns besser auf eine offensive Deckung einstellen. Jetzt ist mein Fokus klar auf Juni gerichtet. Ich nehme viele positive Dinge mit aus diesen beiden Spielen und an den Problemen werden wir arbeiten. Körperlich und taktisch müssen wir die Zeit bis dahin gut nutzen.“

Volle Konzentration auf Juni

Im Juni stehen für das Team die letzten beiden Spiele der EM-Qualifikation gegen Finnland, 14. Juni in Vantaa, und Bosnien-Herzegowina, 17. Juni Albert-Schultz-Eishalle Wien, an. Nachdem man keine „Bonuspunkte“ gegen Gruppenfavorit Spanien mitnehmen konnte, muss Österreich diese beiden Partien gewinnen um das Ticket zur EURO 2018 zu lösen.

Qualifikation zur EURO 2018

Spanien vs. Österreich 35:24 (15:11)

6. Mai 2017, Leon (ESP)

Werfer Österreich: Alexander Hermann (8), Janko Bozovic (4), Robert Weber (4), Nikola Bilyk (2), Raul Santos (2), Fabian Posch (1), Ante Esegovic (1), Gerald Zeiner (1), Wilhelm Jelinek (1)

Werfer Spanien: Julen Aguinagalde (6), Valero Rivera (6), Ferran Sole (5), David Balaguer (4), Alex Dujshebaev (4), Eduardo Gurbindo (2), Joan Canellas (2), Gedeon Guardiola (2), Daniel Dujshebaev (2), Angel Fernandez (1), Iosu Goni (1)

 

Finnland vs. Österreich

14. Juni 2017, Vantaa (FIN)

Österreich vs. Bosnien-Herzegowina

17. Juni 2017, Albert-Schultz-Eishalle, Wien

Tickets sind im ÖHB-Webshop bereits erhältlich

Bereits gespielt:

Österreich vs. Finnland 27:31 (16:14)

02. November 2016, Arena Nova, Wiener Neustadt

Bosnien-Herzegowina vs. Österreich 22:23 (11:9)

06. November 2016, Sarajevo

Österreich vs. Spanien 29:30 (13:14)

3. Mai 2017, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck

Tabelle Gruppe 3

 

Rang

Mannschaft

Begegnungen

S

U

N

Tore

+/-

Punkte

1

Spanien

4

4

0

0

131:95 

+36

8

2

Österreich

4

1

0

3

103:118 

-15

2

3

Bosnien-Herzegowina

3

1

0

2

75:80 

-5

2

4

Finnland

3

1

0

2

79:95 

-16

2

Auf dem Foto: Robert Weber

Copyright: ÖHB/Lassner