08.04.2017

WHA: Führungsduo gibt sich erneut keine Blöße

Klare Siege gab es für das WHA-Führungsduo in der 18. Runde des Grunddurchgangs. Während Serienmeister Hypo NÖ den ATV TDE Group Trofaiach mit 30:19 (15:8 )in die Schranken wies, setzten sich die MGA Fivers, wie die Südstädterinnen schon fix im Finale, beim HC Sparkasse BW Feldkirch mit 29:18 (14:8) durch.

Hypo NÖ-Cheftrainer Martin Matuschkowitz: „Nach 10 Minuten ist es noch 3:3 gestanden, dann haben wir aber dank einer tollen Deckungsleistung (6:0) auf 14:3 davonziehen können. In der zweiten Hälfte war es dann ein Plätschern, aber im Großen und Ganzen haben die Zuseher ein gutes Spiel gesehen. Jetzt gilt unsere Konzentration dem Cup-Finale (am 15. April gegen die MGA Fivers, Anm.).“

MGA Fivers-Coach Zeljko Gasperov: „Ein klarer Sieg, auch wenn wir wirklich sehr, sehr viele Top-Chancen ausgelassen haben. Jetzt freuen wir uns aufs Cup-Finale!“

Einen Heimsieg feierte der WAT Atzgersdorf: der ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT wurde 27:24 (13:11) bezwungen und damit wieder der Weg zurück auf die Siegerstraße gefunden. Die beiden Teams hatten in den vergangenen beiden Runden verloren und waren vor der 18. Runde nur durch einen Punkt getrennt. Atzgersdorf ist hinter Trofaiach Vierter.

Wichtige Zähler gab es für die Spielerinnen der Union St. Pölten. Nach sechs Niederlagen konnten die Landeshauptstädterinnen am Samstag erstmals im Jahr 2017 anschreiben. Sie gewannen daheim gegen SSV Dornbirn Schoren 35:26 (20:12)und bauten damit den Vorsprung auf das spielfreie Schlusslicht Union APG Korneuburg auf vier Zähler aus. St. Pölten tat sich nur ganz zu Beginn schwer, da lagen die Gäste in Führung, allerdings nie mit mehr als einem Tor. Ab der 7. Minute waren dann die Gastgeberinnen vorne und spielten die Partie sicher nach Hause.

Zum Abschluss der 18. Runde empfängt Aufsteiger HIB Handball Graz am Sonntag den UHC Müllner Bau Stockerau. Die Murstädterinnen konnten sich in der höchsten Spielklasse etablieren, sammelten in 15 Partien zwölf Punkte. Im ersten Duell mit Stockerau musste sich Graz allerdings 26:27 geschlagen geben. Dafür möchte man sich zu Hause revanchieren und die Niederösterreicherinnen überholen.

WHA, 18., Runde
08.04.: HC Sparkasse BW Feldkirch - MGA Fivers 18:29 (8:14)
08.04.: WAT Atzgersdorf - ROOMZ HOTELS ZV HANDBALL WR. NEUSTADT 27:24 (13:11)
08.04. Union St. Pölten - SSV Dornbirn Schoren 35:26 (20:12)
08.04.: Hypo NÖ - ATV TDE Group Trofaiach 30:19 (15:8)
09.04., 17:00: HIB Handball Graz - UHC Müllner Bau Stockerau  

spielfrei: Union APG Korneuburg

Ergebnisse, Spielplan und Tabelle

FOTO © Hypo Nö/Heinz Starka